Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
Google+ Instagram YouTube
Vorhandene Verfärbungen: Zähne schrubben hilft nicht

Gesundheit Vorhandene Verfärbungen: Zähne schrubben hilft nicht

Von Kaffee oder Tee verfärben sich die Zähne. Doch mit dem Schrubben der Zähne lässt sich der Belag nicht entfernen - stattdessen könnte der Zahnschmelz zu Schaden kommen. Was wirklich hilft, weiß der Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer.

Voriger Artikel
Für Babys gefährlich: Menschen mit einer Herpesinfektion
Nächster Artikel
Sich sportlich steigern: Ohne Schweiß kein Preis?

Bereits vorhandene Zahnverfärbungen lassen sich durch festes Schrubben nicht wieder entfernen. Doch eine andere Methode kann helfen. Foto: Caroline Seidel

Berlin. Manch einer neigt dazu, seine Zähne regelrecht zu schrubben, damit sie richtig sauber werden.

Wer meint, mit viel Druck auch schon vorhandene Kaffee-Verfärbungen oder gar Zahnstein wegzuputzen, der täuscht sich: "Diese Anlagerungen können durch das Zähneputzen nicht mehr entfernt werden", sagt Prof. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer. Man muss also etwas sanfter bei der Mundhygiene sein.

Denn sonst wird der Zahnschmelz oder sogar der Zahnhalteapparat geschädigt. Wichtig ist, den weichen Belag - den sogenannten Biofilm - zweimal täglich mit der Zahnbürste und einmal täglich mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen zu entfernen, betont Oesterreich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Voller Saal in der LVZ-Kuppel: Dort sprach die Moderatorin und Autorin Nina Ruge im Rahmen der LVZ-Aktion „Fit und gesund 2017“. Den Zuschauern gab sie Tipps zu innerem Glück und verriet, was sie zum Frühstück isst. Einen Rückblick mit Fotos und Video gibt es hier. mehr