Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Hörschmuck von Eora tarnt Hörsysteme als Ohrring

Schöner hören Hörschmuck von Eora tarnt Hörsysteme als Ohrring

Sie sind klein und das Ohr bleibt offen. Sie verstärken Gesprochenes, Töne und Geräusche. Die Rede ist von den kleinen Helfern im Ohr, den Hörsystemen. Eora-Hörschmuck hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen mit einem Hörgerät auszustatten, so unauffällig wie möglich.

Voriger Artikel
Test: Hören Sie schlecht?
Nächster Artikel
Gromke Hörzentrum - Ein zuverlässiger Partner für alle (Hör-)Fälle

Gut getarnt: der Ohrclip mit integriertem Hörsystem.
 

Quelle: Eora

Leipzig. Sie sind klein und das Ohr bleibt offen. Sie verstärken Gesprochenes, Töne und Geräusche, und zwar da, wo es nötig ist. Sie filtern die wichtigen Signale, fokussieren sich auf eine gewünschte Quelle und blenden unerwünschte Hintergrundgeräusche aus.

Die Rede ist von den kleinen Helfern im Ohr, den Hörsystemen. Eora-Hörschmuck hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen mit einem Hörgerät auszustatten, das so unauffällig wie möglich ist. Wie ginge das besser als versteckt in einem Ohrring?

In jedem einzelnen Schmuckstück gehen Design und Technik eine Symbiose ein. Im Innern des Ohrclips verbirgt sich die hochwertige Technik eines Hörsystems, welches die Töne aufnimmt und sie über eine transparente Leitung an eine für den Gehörgang individuell angepasste Otoplastik – das Bindeglied zwischen Ohr und Hörgerätetechnik – weitergibt. Die Trägerin kann zwischen den verschiedenen Designs – oval, eckig, langgezogen oder rund – wählen. „Die netzartige Oberfläche der Ohrclips lässt den Schall so durch, dass es keine Überlagerungen gibt“, weiß Michael Willenberg, Hörgeräte- und CI-Akustiker im Gromke Hörzentrum. Jedes Hörgerät lässt sich schnell und unkompliziert aus dem Ohrclip entfernen und in ein anderes Modell einsetzen. Das Material, 925er-Silber, kommt aus der Goldstadt Pforzheim und wird in Dresden veredelt.

Schmuckdesignerin Sandra Coym fertigt die Unikate in präziser Handarbeit in ihrem Atelier für Einzelstücke in Dresden an. Für die herausragende Designqualität des ovalen Eora-Ohrclips erhielt die gebürtige Prenzlauerin den Red Dot Design Award 2014 – eine internationale Auszeichnung.

Am Tag des Hörens Leipzig am 26. April 2017 in der LVZ-Kuppel wird die Designerin das Produkt persönlich vorstellen. „Wir haben den Eora-Hörschmuck in unser Sortiment aufgenommen, weil er Frauen die Chance bietet, ihren Hörverlust nach außen hin zu verstecken. Für viele Trägerinnen spielt neben der Funktion des Hörsystems eben auch die Optik eine große Rolle. Besonders gut eignet sich der Hörschmuck für einen leichten bis mittleren Hörverlust“, erklärt der Experte Michael Willenberg.

Von Gromke/PR

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gromke Hörzentrum
Kontakt

GROMKE Hörwelten

Dresdner Straße 78, 04317 Leipzig
Mockauer Str. 123, 04357 Leipzig
Karl-Liebknecht-Str. 49, 04107 Leipzig
Könneritzstrasse 48, 04229 Leipzig
August-Knauer-Strasse 1, 04316 Leipzig
Georg-Schumann-Str. 355, 04159 Leipzig  

Fronstraße 16, 04720 Döbeln
Fischerdörfchen 16, 04860 Torgau
Leipziger Straße 25, 04838 Eilenburg
Badergasse 3 (1.Etage), 04680 Colditz  

und im Vor-Ort-Service.

Die Öffnungszeiten der Filialen finden Sie hier.

Telefon: 0341-64 90 10

E-Mail: info@gromke.de

zur offiziellen Website

Veranstaltung zum Tag des Hörens

Ein informationsreicher Nachmittag in der LVZ-Kuppel: Wir laden Sie ein zu interssanten Vorträgen zum Thema Kongnition/Demenz und Tinnitus. Namhafte Hersteller aus der Hörgerätebranche werden vor Ort sein und die technischen Highlights 2017 präsentieren.

Datum: 26. April 2017
Zeit: 15.45 Uhr
Ort: LVZ-Kuppel, Petersteinweg 19, 04107 Leipzig

Der Eintritt ist frei.

Um Anmeldung wird gebeten unter der kostenlosen Hotline 0800 - 2181 080.

Video