Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
Google+ Instagram YouTube
Hochwertige Laufbänder als Alternative zur Straße

ANZEIGE Hochwertige Laufbänder als Alternative zur Straße

Wer gerne Joggen oder Laufen geht, hat bei extrem schlechter Witterung oder vereisten Straßen ein Problem. Das Laufen auf der Straße könnte zu einem Sicherheitsproblem werden.

Mit einem Laufband muss auf die körperliche Ertüchtigung allerdings nicht verzichtet werden. Doch manchmal ist kein Fitnesscenter in der Nähe oder der Beitrag viel zu hoch. Hier hilft nur der Kauf des eigenen Laufbandes. Der Markt hält hier viele Modelle zur Auswahl. Das erste Auswahlkriterium sollte sich danach richten, ob genügt Platz für das Laufband zur Verfügung steht um es an Ort und Stelle stehen lassen zu können. Ist dies der Fall muss man nicht auf ein klappbares Gerät zurückgreifen. Ein klappbares Laufband ist immer dann sinnvoll, wenn das Gerät nach der Benutzung platzsparend aufbewahrt werden soll. Aber der Kauf orientiert sich auch nach weiteren Faktoren.

Motor, Dämpfung und Lauffläche

Ausschlaggebend für die Geschwindigkeit ist die Leistung des Motors. Für lockeres Joggen oder Walken ist eine Motorleistung von etwa 1,75 PS empfehlenswert. Die Motorleistung sagt aber auch über die Laufbandbewegung aus. Vor allem bei langsamem Tempo zeigen sich bei einem schwachen Motor Tücken. Bei der Lauffläche gilt die Regel, je größer desto mehr Sicherheit und Beinfreiheit. So sollte die Lauffläche mindestens 130 x 45cm groß sein. Gerade wer mit hohem Tempo läuft, sollte auf eine größere Lauffläche achten. Für guten Laufkomfort ist auch die Dämpfung wichtig. Hochwertige Laufbänder haben eine Dämpfung die fast mit dem Waldboden identisch ist. Ein wichtiges Detail am Laufband ist auch der Trainingscomputer. Er überwacht Zeit, Entfernung, Geschwindigkeit und meist auch die Herzfrequenz. Für effektives Training sind diese Angaben von großer Bedeutung.

Geprüfte Qualität eines Laufbandes erkennt man am CE oder TÜV Siegel.

Hochwertige Laufbänder haben allerdings ihren Preis. Ein Laufband für unter 600 Euro kann die Erwartungen die man an ein gutes Gerät stellt, nicht erfüllen. Als Orientierungswert ist ein Preis von etwa 1.000 Euro angemessen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gesundheit

Voller Saal in der LVZ-Kuppel: Dort sprach die Moderatorin und Autorin Nina Ruge im Rahmen der LVZ-Aktion „Fit und gesund 2017“. Den Zuschauern gab sie Tipps zu innerem Glück und verriet, was sie zum Frühstück isst. Einen Rückblick mit Fotos und Video gibt es hier. mehr

Gewinnspiele
 Yoga für jedermann

Halt finden, dem Körper etwas Gutes tun, zur Ruhe kommen: Yoga macht’s möglich. Mit den Lehr- Videos von „YogaEasy“ können selbst Anfänger schnell erste Erfolge verbuchen. Probieren Sie es aus. Hier trainieren Sie mit nur wenigen Klicks mit. mehr

 Fit & gesund – das Quiz

Wie gut kennen Sie sich mit Gesundheit aus? Klicken Sie sich durch unser Quiz! Unter allen Teilnehmern verlosen wir eine Reise nach Italien und zwei iPad mini. mehr