Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Prävention: Rückengesundheit bei Kindern

ANZEIGE Prävention: Rückengesundheit bei Kindern

Über Rückenschmerzen klagen nicht nur Erwachsene, sondern zunehmend auch Jugendliche und Schulkinder. Dies ist meist ein Ausdruck einer zu  schwachen Rücken- oder Bauchmuskulatur, die durch zu wenig Training, ungenügend ausgebildet ist.

Voriger Artikel
Gesund zur Bikinifigur – ganz ohne Diät-Frust!
Nächster Artikel
Trockene Haut – Warum Pflege besonders wichtig ist
Quelle: © zinkevych

Wenn Ihr Kind unter Rückenschmerzen leidet, sollten Sie es von einem Orthopäden untersuchen lassen, um angeborene Fehlstellungen, Entzündungen und andere Wirbelsäulenerkrankungen auszuschließen. Es ist wichtig, schon frühzeitig mit der Prävention zu beginnen, um späteren Schäden vorzubeugen.

Der Aufbau des Kinderrückens
Der Aufbau eines Kinderrückens entspricht dem eines Erwachsenen. Die einzelnen Strukturen wie Knochen, Knorpel, Bänder und Muskeln sind von der Anzahl identisch, jedoch sind bei einem Kind die Gewebe weicher und die Knochen noch nicht so fest ausgebildet. So gibt es Knorpelstrukturen, die erst nach einigen Jahren verknöchern und ihre endgültige Form bekommen. Gerade in der Zeit der Verfestigung ist es wichtig, dass die Wirbelsäule und ihre umliegenden Strukturen wie den Rippen sich in der optimalen Form verfestigen. Wird der Kinderrücken schon von sehr jungem Alter fehlbelastet, kann es später zu Verformungen führen, welche wiederum anhaltende Schmerzen verursachen können.

Sport und Bewegung stärkt die Wirbelsäule
Viele Kinder verbringen Ihre Freizeit heutzutage im Sitzen, anstatt wie vor einigen Jahrzehnten, viel auf Wiesen, im Wald und in der Natur zu sein. Sogar kleine Kinder haben schon einen Computer, ein Handy oder ein Tablet, welches sie – auf der Couch sitzend – stundenlang bedienen. Schon früh am Morgen sitzen Sie bis Nachmittag in der Schule und müssen zusätzlich noch Hausaufgaben erledigen. Da bleibt nicht mehr viel Zeit für Sport, Spiel und Bewegung. Die Kinder müssen sich bewegen, damit die Muskulatur von Rücken und Bauch stark genug wird, den Belastungen des Alltags zu trotzen. Was können Eltern tun, um ihre Kinder zu mehr Bewegung zu motivieren?

  • Das Kind in Alltagsaktivitäten mit einbinden – Bewegung fängt zu Hause in der Wohnung an.
  • Jedes Kind sollte eine Sportart betreiben, so ist eine Anmeldung im lokalen Sportverein sinnvoll. Für den Rücken besonders gut sind Schwimmen und Klettern.
  • Kleinere Strecken können mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt werden. Hier gilt es als Vorbild es selbst vorzuleben.
  • Gemeinsam mit der Familie Ausflüge mit Bewegung unternehmen. Beliebt sind z.B.: Schwimmbad, Kletterwald, Wandern, Kanu fahren

Sport, Bewegung und Training stärkt nicht nur die Muskulatur, sondern schult auch die Balance, das Körpergefühl, die Konzentrationsfähigkeit und das Gedächtnis. Das stundenlange Verbringen vor Bildschirmen und der Aufenthalt im Haus, lässt die Motorik und die körperliche Kondition verkümmern. Werden oben genannte Tipps beherzigt, stabilisieren sich Rücken und Bauch, und das Kind verfällt seltener ins Hohlkreuz und die Wahrscheinlichkeit, Rückenschmerzen zu entwickeln, senkt sich deutlich ab.

Die Last auf dem Kinderrücken
Kinder im Schulalter haben täglich viel zu schleppen. Jede Menge Bücher und Hefte müssen Tag für Tag von der Haustüre ins Klassenzimmer befördert werden. Wird hier nicht auf einen guten Schulranzen geachtet, kann dies nach einiger Zeit auch zu Rückenbeschwerden bei Kindern führen. Eine Büchertasche sollte ergonomisch optimal auf einen Kinderrücken zugeschnitten sein. Gefüllt sollte sie nicht mehr als 10% des Körpergewichtes des Kindes wiegen. Die schweren Gegenstände in der Büchertasche sollten möglichst nahe am Körper liegen, damit die Hebelwirkung möglichst gering bleibt. Stellen Sie die Ergonomie des Schulranzens vor das Design – Ihr Kind wird es Ihnen danken. Hier finden Sie ergonomisch optimierte Schulranzen, die auch noch schick aussehen. Achten Sie zuletzt auch noch darauf, dass Ihr Kind die Büchertasche immer beidseitig trägt, denn eine dauerhafte einseitige Belastung führt sehr schnell zu Fehlstellungen und Schmerzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gesundheit