Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
Google+ Instagram YouTube
Wenn zu viel Training zum Risiko wird

Gesundheit Wenn zu viel Training zum Risiko wird

Auf die richtige Dosierung kommt es an. Diese bekannte Weisheit hat eine besondere Bedeutung, wenn es um das Sportpensum geht. Denn wer beim Training übertreibt, bekommt die Folgen zu spüren.

Voriger Artikel
Sport für Kinder und Erwachsene
Nächster Artikel
Muskelkater nach dem Sport erfolgreich lindern

Viele Fitnesstreibende gehen gern an ihr Limit. Doch wer nicht aufpasst, überschreitet seine Leistungsgrenze.

Quelle: Lukas Schulze

Saarbrücken. Für viele Freizeitsportler kann es nicht schnell genug gehen. Sie übernehmen etwa Trainingsprogramme aus dem Internet, die auf Leistungssportler oder erfahrene Athleten zugeschnitten sind. So wird das Training schon bald zur Überlastung, und das Verletzungsrisiko steigt.

 "Anzeichen für Übertraining sind Leistungsrückgang, Müdigkeit und Gereiztheit. In extremen Fällen treten auch Verspannungen und Verletzungen auf", erklärt Prof. Dr. Daniel Kaptain, Fitnessexperte der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG.

 Das Training ist der Reizauslöser, der eigentliche Kraft- oder Muskelaufbau finden in den Phasen zwischen den Trainingseinheiten statt. Daher ist nicht nur die Dauer dieser Phasen wichtig, sondern vor allem die Qualität. "Hierzu zählt die Schlafdauer und -tiefe, ausgewogene und qualitative Ernährung und ein möglichst geringer Stresspegel. Wenn diese Faktoren optimiert sind, ist eine intensivere Belastung besser zu kompensieren", führt Prof. Kaptain aus. Zudem benötige der Körper eine Trainingserfahrung. Je länger diese sei, desto belastbarer ist der Organismus.

 Trainingsprogramme werden am besten nicht nur an das Trainingsniveau, sondern auch an die allgemeine Belastbarkeit bzw. Regenerationsfähigkeit angepasst. Übungsauswahl sowie Trainingsdauer und -intensität sollten darauf Rücksicht nehmen. Denn ist das Programm ausgewogen, wird das Leistungslimit nicht so schnell überschritten.

 "Um ein individuelles Training optimal zu gestalten, ist ein erfahrener Trainer hilfreich, der die Ziele realistisch definiert. Dabei sollte er nicht nur die derzeitige Leistungsfähigkeit testen, sondern auch den Lebensstil mit einbeziehen", rät der Fitnessexperte der DHfPG.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wellness
Veranstaltungen
Veranstaltung in der LVZ-Kuppel. Foto: André Kempner

Lachen bis der Arzt kommt – LVZ-Sondervorstellung

Kabarett-Theater in der Leipziger Funzel
27. März 2017
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt: 12,90 Euro/ 9,90 Euro für LVZ-Abonennten
Alle Infos zum Kabarett-Abend hier!

Ein Leben ohne Brille

Infoabend des Smile Eyes Augen+Laserzentrums Leipzig
in der LVZ-Kuppel am Peterssteinweg
28. März 2017
Beginn: 18.30 Uhr
Eintritt frei! Um Anmeldung über die kostenlose Hotline 0800 2181-080 wird gebeten
Mehr Infos finden Sie hier!

Vortrag und Talk mit Nina Ruge

Die beliebte Moderatorin zeigt in der LVZ-Kuppel am Peterssteinweg Wege zu mehr Achtsamkeit auf.
30. März 2017
Beginn: 19 Uhr
Eintritt frei! Um Anmeldung über die kostenlose Hotline 0800 2181-080 wird gebeten.
Mehr Infos zur Veranstaltung hier!

 Yoga für jedermann

Halt finden, dem Körper etwas Gutes tun, zur Ruhe kommen: Yoga macht’s möglich. Mit den Lehr- Videos von „YogaEasy“ können selbst Anfänger schnell erste Erfolge verbuchen. Probieren Sie es aus. Hier trainieren Sie mit nur wenigen Klicks mit. mehr

 Fit & gesund – das Quiz

Wie gut kennen Sie sich mit Gesundheit aus? Klicken Sie sich durch unser Quiz! Unter allen Teilnehmern verlosen wir eine Reise nach Italien und zwei iPad mini. mehr