Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Interesse deutlich machen: So gelingt das Anschreiben

Arbeit Interesse deutlich machen: So gelingt das Anschreiben

Bewerben sich Schüler für einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz, klappt es mit dem Lebenslauf häufig ganz gut. Das Anschreiben ist für viele das Problem. Möglichst individuell soll es sein. Doch wie macht man das?

Voriger Artikel
Kein Lob vom Chef: Wie Mitarbeiter damit umgehen
Nächster Artikel
Digitalisierung: Auswirkung auf die Bewerbung

Damit im Anschreiben einer Bewerbung keine Rechtschreibfehler auftauchen, lassen Schüler das Schreiben am besten gegenlesen.

Quelle: Uwe Anspach

München. Um einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz zu bekommen, sollte schon das Anschreiben den Personaler überzeugen. Die Berufsberaterin Iris Ische Böhning von der Arbeitsagentur München gibt drei Tipps:

Von sich erzählen: Schüler sollten in dem Anschreiben deutlich machen, dass sie der Richtige für die Firma sind. Sie sollten deshalb etwas über ihre Interessen und Stärken schreiben. Ein Beispiel: Wer sich bei einem Chemie-Konzern bewerben will, sollte erwähnen, dass er in der Begabtenförderung Chemie in der Schule war, wenn das so ist.

Von der Firma erzählen: Wichtig ist, dass aus dem Anschreiben klar hervorgeht, was Jugendliche an dem Arbeitgeber interessiert und wie sie auf ihn kommen. Hat ein Onkel oder Nachbar die Firma empfohlen? Dann nennen Schüler denjenigen am besten. Und dann muss man die Frage beantworten können, warum man sich ausgerechnet für diese Firma interessiert. Wer sich für ein Praktikum bewirbt, kann etwa schreiben, dass er sich näher darüber informieren möchte, welche Ausbildungen es im Betrieb gibt.

Rechtschreibung prüfen: Schüler lassen ihr Anschreiben außerdem am besten immer von mindestens einer Person gegenlesen. "Die Personaler sind da wirklich streng geworden. Zwei oder drei Rechtschreibfehler im Anschreiben führen sofort zum Aus", sagt Böhning. Um nichts zu übersehen, rät sie, das Anschreiben außerdem einmal Wort für Wort von rechts unten nach oben links durchzugehen. Die ungewohnte Reihenfolge beim Lesen führt dazu, dass man Flüchtigkeitsfehler eher sieht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Finden Sie auf LVZ-job.de - dem Stellenmarkt der LVZ - Ihren neuen Job in Leipzig und Umgebung. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr