Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Rauf auf die Podien: Weibliche Redner sind immer noch selten

Arbeit Rauf auf die Podien: Weibliche Redner sind immer noch selten

Wer schon einmal auf einer Tagung war, kennt das Bild auf dem Podium. Fast immer sitzen dort als Redner mehrheitlich Männer. Dabei ist es auch für Frauen wichtig, dort präsent zu sein.

Voriger Artikel
Finanzierung von Weiterbildungen: Das sollte man beachten
Nächster Artikel
Was denken die anderen: Prestige spielt große Rolle beim Job

Eine Frau als Rednerin auf großer Bühne - das kommt gar nicht so häufig vor. Bei vielen Veranstaltungen sind Männer auf dem Podium in der Mehrheit.

Quelle: Women Speaker Foundation

Berlin. Wer auf einem hochkarätig besetzten Podium bei einem Branchentreffen spricht, tut seiner Karriere etwas Gutes. "Es hilft dabei, sich bekannt zu machen und als Experte zu etablieren", sagt Karriereberater Thorsten Knobbe.

Doch Frauen sind als Rednerinnen auf Tagungen und Panels deutlich seltener vertreten als Männer. Das legen Zahlen der Initiative Speakerinnen.org nahe. Die Initiative setzt sich für mehr weibliche Redner auf Podien ein. Sie hat 261 Events mit 13 228 Rednern ausgewertet. Dabei zeigte sich: Rund drei Viertel der Panel-Redner (74 Prozent) sind männlich.

Nach Ansicht von Karriereberater Knobbe liegt dieses Ungleichgewicht zum einen daran, dass Frauen in Firmen seltener in Führungspositionen sind. Wer als Redner auf einem Panel für die Firma spricht, ist immer auch Aushängeschild. Dementsprechend reden auf Podien häufig etwa Geschäftsführer. In dieser Position sind Frauen aber seltener zu finden als Männer. Gleichzeitig sei bei Frauen immer noch häufiger als Männern zu beobachten, dass sie Scheu haben, sich auf einem Podium in den Vordergrund zu spielen. Dabei sei es für eine Karriere wirklich wichtig, bei solchen Events präsent zu sein.

Um Frauen dabei zu unterstützen, verstärkt auf Podien präsent zu sein, hat die Initiative

Speakerinnen.org eine kostenlose

Datenbankins Leben gerufen. Dort können Veranstalter gezielt nach weiblichen Rednern für Podiumsdiskussionen suchen. Wer auf Podien sprechen will, kann sich dort kostenlos als Speakerin registrieren. Daneben gibt es zum Beispiel die Agentur

Women Speaker Foundation. Sie vermittelt ausschließlich weibliche Rednerinnen - das kostet für Frauen aber Mitgliedsgebühr.

Knobbe rät auf jeden Fall dazu, sich im Unternehmen zu melden, wenn ein Redner für eine Podiumsdiskussion gesucht wird. Denn selbst wenn dort vielleicht einmal nur wenige Zuschauer kommen, hat man eins auf jeden Fall geübt, sagt Knobbe: den sicheren Auftritt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Finden Sie auf LVZ-job.de - dem Stellenmarkt der LVZ - Ihren neuen Job in Leipzig und Umgebung. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr