Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Rekorde an der Alma Mater - Skurile Fakten rund um die Uni

Hochschulen Rekorde an der Alma Mater - Skurile Fakten rund um die Uni

Credit Points, Semesterarbeiten, Prüfungen: Darüber spricht jeder. Echte Erkenntnisbringer können die außergewöhnlichen Fakten rund um die Uni sein. Auf Partys punkten Studenten mit ihnen allemal.

Voriger Artikel
Uni-Ranking: Bei Medizin glänzen Heidelberg und Tübingen
Nächster Artikel
Studenten verschlechtern sich durch Cannabiskonsum

Erst 13 Jahre alt - und trotzdem schon an der Uni: Mert Açıkel aus Berlin besucht erfolgreich Vorlesungen an der TU Berlin seit er zehn Jahre alt ist.

Quelle: TU Berlin/Pressestelle/Jacek Ruta

Berlin. Hier kommen sieben exotische Uni-Fakten und was sie über das Campusleben verraten.

 

Dauer-Vorlesung: Dass Einschlafen im Hörsaal ein echtes No-Go ist, beweist die Hochschule Trier. 2002 schaffte es die Vorlesung "Technik und Gesellschaft" mit einer Länge von 52 Stunden ins "Guiness-Buch der Rekorde". Genau 24 Studenten hielten über zwei Tage im videoüberwachten Hörsaal aus - ohne einzuschlafen. Damit der Rekordversuch nicht daneben ging, kümmerten sich die Veranstalter um Verpflegung und körperliche Bewegung der Teilnehmer. Bananen, Trimm-Fahrräder und das Rote Kreuz sorgten dafür, dass die Zuhörer nicht umkippten. Nach der Rekordveranstaltung waren die Teilnehmer echte Experten auf dem Gebiet.

 

 

Internet-Star: Jörn Loviscach ist Mathe-Professor an der Fachhochschule Bielefeld - und nebenbei Youtube-Star. Seine Online-Vorlesungen wurden schon über sechs Millionen Mal angeklickt. Darin erklärt er auf einfache Weise, wie man zum Beispiel die Fläche unter einer Gauß-Glocke berechnet. Sein Geheimnis: "Ich bemühe mich, sehr plastische Erklärungen zu liefern - vielleicht kommt aber auch meine Dreistigkeit gut an, dass ich Mathematikaufgaben online berechne, die ich nie zuvor gelöst habe." Bundesweit klicken täglich rund 17 000 seinen Youtube-Kanal an. Tendenz steigend. Das zeigt: Naturwissenschaftler können richtige Entertainer sein. Albert Einstein war ja schließlich auch kein Langweiler.

 

 

Dauer-Student: Viele BWL-Studenten bekommen schon die Krise, wenn sie die Regelstudienzeit um ein oder zwei Semester überschreiten. Bummel- oder Langzeitstudenten werden wahrscheinlich schon nach 20 Semestern nervös. Ein Medizinstudent der Uni Kiel hatte dagegen sogar mehr als 100 Semester auf dem Buckel. Damit geht er wohl in die Geschichte der Bildungsstätte ein, als Mann mit der höchsten Semesterzahl. Genau vor 58 Jahren hat er sein Studium begonnen. Ihn könnten sich ein paar Turbo-Studenten zum Beispiel nehmen. Ganz nach dem Motto: In der Ruhe liegt die Kraft.

 

 

Riesen-Papierflieger: Dass die deutschen Ingenieure etwas auf dem Kasten haben, ist ja nichts Neues. Aber dass sie bessere Papierfalter sind als die Japaner, ist tatsächlich eine Premiere. Und wann könnte man mehr Zeit haben, um Papier in Form zu bringen, als während des Studiums? Das dachten sich auch Studenten der Technischen Universität Braunschweig und bauten einen Papierflieger mit über 18 Metern Flügelspannweite. Der hob 2013 schließlich auch ab und schaffte es prompt in das "Guiness-Buch der Rekorde".

 

 

Teenager-Student: Draußen Fußballspielen oder mit den Jungs toben? Solche normalen Hobbys hat der 13-jährige Deutsch-Türke Mert Açıkel aus Berlin nicht. Stattdessen besucht er neben der Schule lieber Mathe- oder Chemievorlesungen und spielt Schach und Oboe. Er gehört zu den rund 2900 Minderjährigen an deutschen Unis. Sein Ziel: Mit dem weltberühmten Astrophysiker Stephan Hawking in Cambridge zu studieren. Aber ein Platz bei der Marsmission 2030 wäre für Mert Açıkel auch in Ordnung. Wer also hoch hinaus will, sollte früh starten.

 

 

Mini-Doktorarbeit: Drei Seiten, eine Tabelle, eine Abbildung: Dieses extrem kurze akademische Stück brachte einer Studentin der Uni Münster den begehrten Doktortitel. Das Thema: "Naturmedizin gegen Impotenz im mittelalterlichen Persien". Die kurze Zusammenfassung: Was konnten Ärzte im mittelalterlichen Persien naturmedizinisch gegen die Impotenz des Mannes tun. Wie lange die Studentin für ihre dreiseitigen Ausführungen gebraucht hat, ist nicht bekannt. Aber eines wusste sie ganz genau: In der Kürze liegt die Würze.

 

 

Edel-Semesterticket: Wer sich über 45 Euro für ein Semesterticket aufregt, sollte jetzt genau aufpassen: In Bayern legen Studenten der Hochschulen Erlangen, Fürth und Nürnberg für ein Ticket pro Semester circa 244 Euro hin. Das Kärtchen gilt jedoch nicht während der vorlesungsfreien Zeit. Fahrten in den Ferien müssen die Studenten extra bezahlen. Unzumutbar fanden diese und haben sich für eine Änderung stark gemacht. Mit Erfolg: "Ein neues Semesterticket mit Sockelmodell soll im Wintersemester kommen", so Uwe Scheer vom Studentenwerk Erlangen-Nürnberg. Das gilt sechs Monate und kostet maximal 258 Euro.

 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Studium

Finden Sie auf LVZ-job.de - dem Stellenmarkt der LVZ - Ihren neuen Job in Leipzig und Umgebung. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Highfield Festival
    Highfield Festival

    Das war das Highfield-Festival 2015. Hier gibt's den Rückblick mit zahlreichen Fotos. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr