Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Pariser Mode wagt den Blick in die Vergangenheit

Mode Pariser Mode wagt den Blick in die Vergangenheit

Bei der Fashion Week in Paris zeigen Designer ihre neuen Kollektionen und zitieren dabei längst vergangene Stilepochen. Auffällig sind auch die Farbkompositionen der Entwürfe.

Voriger Artikel
Tights-and-Shorts-Look? Lockere Shorts über engen Laufhosen
Nächster Artikel
Haarklammern mit Trockenshampoo besseren Halt geben

Pamela Anderson (l) und Salma Hayek besuchten Stella McCartney in Paris.

Quelle: Thibault Camus

Paris. Bei den gerade laufenden Prêt-à-Porter-Schauen in Paris ging der Blick einiger Designer zurück: Valentinos Kreativchef Pierpaolo Piccioli nahm Anleihen an den Viktorianismus und ergänzte dies mit der bunten Geometrie einer Design-Bewegung der 1980er Jahre.

Heraus kamen hochgeschlossene, wadenlange A-Form-Kleider in wunderbaren Farbharmonien von Pink/Flieder bis Vanillegelb und Grün. Ornamentale Muster, feine Stickereien und poppige Drucke zierten die Entwürfe am Sonntag (5. März). Seit dem Weggang seiner Design-Partnerin Maria Grazia Chiuri zu Dior schlägt sich Piccioli bei Valentino alleine durch.

Andere Kollegen taten es ihm gleich mit dem Blick in die Vergangenheit: Designerin Christine Phung kombinierte in ihrer Kollektion für Herbst/Winter 2017/18 verschiedene, von Marmor und Steinen inspirierte Drucke auf der Basis eines 1970er-Jahre-Looks: lässig und elegant.

Am Montag zeigten sich die Schauspielerinnen Pamela Anderson und Salma Hayek im Publikum. Sie schauten sich gemeinsam die Kreationen der britischen Designerin Stella McCartney an.

Bei der Marke Galliano, die schon lange nicht mehr dem Modemacher John Galliano gehört, entwirft inzwischen sein ehemaliger Assistent Bill Gaytten Kollektionen im Zeichen morbider Romantik. Bereits am Sonntag zog es ihn ins viktorianische Zeitalter und die 1920er Jahre, die er "subversiv" aufmischte. Schwarze Rüschenkleider sowie Kostüme mit langen Röcken waren übergroß geschnitten, ausladende Hüte bestanden aus Kunsthaaren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lifestyle
  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr