Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -7 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gut und günstig ist bei Tablets nicht unmöglich

Technik Gut und günstig ist bei Tablets nicht unmöglich

Mehr als 24 oder weniger als 21 Zentimeter: Um die Größe geht es zu allererst, wenn ein Tabletkauf geplant ist, dicht gefolgt von der Budgetfrage. Allerdings bekommt man heute schon für kleines Geld ziemlich viel Tablet, hat die Stiftung Warentest festgestellt.

Voriger Artikel
Neues HTC 10 Evo kommt ohne Klinkenanschluss aus
Nächster Artikel
Router ab Werk oft unsicher: Das ist zu tun

Surfen, lesen oder spielen: Wer ein gutes und günstiges Tablet sucht, kann durchaus fündig werden.

Quelle: Mascha Brichta

Berlin. Wer ein gutes Tablet sucht, das auch noch günstig ist, kann durchaus fündig werden. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest nach einem Vergleich von elf Tablet-PCs ("Test"-Ausgabe 12/16).

Gerade die großen Hersteller hätten neben ihrer Premiumlinie meist auch noch eine Geräteklasse im Angebot, deren Tablets fast so gut sein können wie die Flaggschiffe. Deren Merkmale wie AMOLED-Display oder Fingerabdruckscanner sind den Experten zufolge zwar vorteilhaft, aber nicht unverzichtbar. Und auch die höhere Rechen- und Grafikleistung der Highend-Geräte dürfte vielen Nutzern - von 3D-Spielen abgesehen - im Alltag kaum auffallen.

Auch ein Mobilfunkmodem steckt häufiger in teuren als in günstigen Geräten. Wer das Tablet überwiegend daheim nutzt, kann daher bedenkenlos zu günstigeren Varianten ohne Modem greifen, so die Tester. Nutzer, die so ein Gerät auch oder überwiegend unterwegs verwenden, müssen selbst einschätzen, ob sie damit leben können, in Sachen Internet auf WLAN-Hotspots angewiesen zu sein.

Bei billigen Tablets muss man aber nach wie vor mit relativ schlechten Displays und Akkus rechnen: Im Test fielen Modelle um 120 Euro bei den großen Tablets und um 100 Euro bei den kleinen Geräten mit kratzanfälligen Displays, unscharfer Schriftdarstellung, langen Lade- und kurzen Laufzeiten negativ auf.

Bei der Wahl der richtigen Displaygröße gilt es wieder, das eigene Nutzungsverhalten als Entscheidungsgrundlage heranzuziehen. Ein großes Tablet mit Bilddiagonalen von mehr als 24 Zentimetern (9,6 bis 10,1 Zoll) bietet sich den Experten zufolge vor allem für die Nutzung daheim an. Das große Display ermöglicht hier bequemes Lesen und Surfen. Die kleineren Tablets mit Diagonalen von weniger als 21 Zentimetern (7 bis 8 Zoll) eignen sich eher für unterwegs. Ihre Kompaktheit sei ein Transportvorteil und erlaube selbst dann noch eine komfortable Nutzung, wenn es etwa in der Bahn mal eng wird.

Im Test erhielten drei große Tablet ein "Gut": Das Samsung Galaxy Tab A 6 LTE (SM-T585NZKADBT) mit der Note 1,8 für knapp 300 Euro, das Huawei Mediapad T2 10.0 Pro mit der Note 2,1 für gut 280 Euro sowie das Medion Lifetab P10505 (MD 99928) mit der Note 2,2 für knapp 220 Euro. Ebenfalls "gut" bewertet wurde bei den kleinen Geräten das Asus Zenpad C 8.0 (Z380M-6A024A/90NP00A1-M00570) mit der Note 2,4 für gut 160 Euro.

"Gut" getestet hat die Stiftung neben den oben genannten Modellen seit 2015 auch andere noch erhältliche Tablets - darunter diese großen Geräte: Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE (SM-T815) mit der Note 1,7 für 490 Euro, Apple iPad Pro 9.7 Wifi+Cellular (32 GB) mit der Note 1,9 für 810 Euro, Samsung Galaxy Tab A 9.7 LTE (SM-T555) mit der Note 1,9 für knapp 260 Euro, Google Pixel C (32 GB) mit der Note 2,1 für 500 Euro, das Apple iPad Air 2 WiFi+Cellular (16 GB) mit der Note 2,2 für 530 Euro und das Huawei Mediapad M2 10.0 (M2-A01L) mit der Note 2,2 für 365 Euro.

Dazu kommen folgende kleine Geräte mit der Note "gut": Apple iPad Mini 4 WiFi+Cellular (16 GB) mit der Note 2,0 für 465 Euro, Asus Zenpad S 8.0 mit 64 GB (Z580CA-1A027A) mit der Note 2,3 für knapp 290 Euro, Huawei Mediapad M2 8.0 (LTE) mit der Note 2,3 für gut 260 Euro und das Samsung Galaxy Tab A 2016 7.0 (SM-T280) mit der Note 2,5 für 135 Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Belantis - Infos und Events
    Belantis - Infos und Events

    Belantis - das AbenteuerReich im Herzen Mitteldeutschlands. Hier gibt es Neuigkeiten und alle Infos zu den Events! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr