Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hilfe auf 140 Zeichen - Was nützt Kundenservice auf Twitter?

Technik Hilfe auf 140 Zeichen - Was nützt Kundenservice auf Twitter?

Treten Probleme auf, bieten viele Firmen ihren Kunden über den Kurznachrichtendienst Twitter Unterstützung an. Doch wie hilfreich ist dieser Service wirklich? Die Vor- und Nachteile im Überblick:

Voriger Artikel
Office und Browser - Arbeiten mit Tastenkombinationen
Nächster Artikel
E-Mail-Client Thunderbird: Update wegen Sicherheitslücken

Twitter wird zehn Jahre alt - das Medium eignet sich mitunter auch für die schnelle Kontaktaufnahme mit Unternehmen. Foto: Franziska Gabbert

Berlin. Twitter ist nicht nur für Medien ein Weg, Leser mit Informationen zu erreichen. Inzwischen haben auch viele Dienstleistungsunternehmen die Plattform für die Kommunikation mit Kunden entdeckt.

Am Montag (21. März) wird der Kurznachrichtendienst zehn Jahre alt. Welchen Nutzen hat Firmen-Support auf 140 Zeichen?

Pro

Eine einfache Frage für eine einfache Antwort: Gerade bei technischen Fragen - etwa "Wie schalte ich die mobilen Daten im Handy aus?" - kann Twitter punkten. Bei Vertragsfragen oder Kündigungen sollten Nutzer jedoch nicht zur App greifen. "Allein für die Nachweisbarkeit ist es sinnvoller, sich per Mail an den Support zu wenden", erklärt Janine Hartmann von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Tempo: Auch wenn man genauso schnell eine Mail tippen könnte: "Viele Verbraucher haben zumindest den Eindruck, dass Twitter die schnellere Variante ist", erläutert Hartmann. Kundenanfragen müssten jedoch auf Twitter genauso abgearbeitet werden wie auf anderen Wegen. Eine schnelle Rückmeldung erzielt aber oft den psychologischen Effekt, dass es mit einem Problem schneller vorangeht, bestätigt ein Sprecher der Deutschen Bahn. Das Social-Media-Team der

DB sei darauf geschult, empathisch auf die Situation der Bahnfahrer einzugehen, möglichst schnell zu antworten und keine Textbausteine zu verwenden.

Im öffentlichen Licht: Einer fragt, Tausende schauen zu. Eine öffentliche Anfrage auf Twitter kann Druck auf Unternehmen ausüben - besonders sinnvoll bei Problemen, die viele Menschen gleichzeitig betreffen. Andererseits sei Twitter mit seiner Reichweite auch für Unternehmen nützlich, da viele Betroffene auf einmal erreicht werden könnten, etwa bei Verspätungen von Flügen oder Zügen, erläutert Hartmann. Dann würden alle gleichzeitig erfahren, wo es hakt.

Contra

Alle schauen zu: Dass alle Anfragen öffentlich sichtbar sind, kann sich für Verbraucher aber auch negativ auswirken. So bekommt nicht nur das Unternehmen den Post mit - auch alle anderen Follower werden auf das Problem eines Einzelnen aufmerksam.

Datenschutz: Klar, persönliche Details wie Anschrift, Telefonnummer oder andere Kundendaten sollten in Tweets sowieso nicht genannt werden. Aber auch bei Direktnachrichten müssten sich Verbraucher im Klaren darüber sein, dass Daten auf Servern gespeichert werden. Grundsätzlich sollte man vorsichtig mit personengeschützten Daten auf sozialen Netzwerken umgehen - auch in privaten Chats, rät Hartmann.

Shitstorm: Ein erfolgreicher Kunden-Support kann die Marke eines Unternehmens stärken, im schlechtesten Fall aber den Unmut Tausender nach sich ziehen. "Verbraucher können einschätzen, ob Firmen Lösungsansätze vorschlagen oder ob Anfragen ignoriert werden", sagt Hartmann. Für Firmen bedeutet dies: Sie müssten auf Twitter kritikfähig sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Belantis - Infos und Events
    Belantis - Infos und Events

    Belantis - das AbenteuerReich im Herzen Mitteldeutschlands. Hier gibt es Neuigkeiten und alle Infos zu den Events! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr