Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mit Giphy eigene animierte GIFs erstellen

Internet Mit Giphy eigene animierte GIFs erstellen

Wer eigene animierte GIF-Bilder erstellen möchte, kann Giphy nutzen. Der Onlinedienst ist kostenlos. Und dessen Tools sind einfach in der Anwendung.

Voriger Artikel
Chrome-Erweiterung Copyfish blendet Werbung ein
Nächster Artikel
Moto Mods bleiben auch mit nächster Generation kompatibel

Giphy.com stellt Nutzern einen kostenlosen GIF Maker zur Verfügung.

Quelle: Giphy.com/dpa

Meerbusch. Obwohl GIFs bereits in den frühen Anfangszeiten des Internets existierten, ist das Bildformat heute populärer denn je. Fans können die Animationen auch selbst erstellen. Dafür gibt es kostenlose Tools im Internet.

In den sozialen Netzwerken und vielen Messengern gehören animierte GIFs neben Emojis quasi zum Standard. Sie sind besonders beliebte Inhalte, die täglich von den Millionen Nutzern gepostet werden. Dabei müssen sich Anwender keineswegs auf die animierten GIFs beschränken, die zum Beispiel WhatsApp oder andere Dienste serienmäßig bereitstellen.

Stattdessen lassen sich schnell und einfach auch eigene Animationen basteln, etwa aus einem YouTube-Clip oder sogar aus einem selbst aufgenommenen Handy-Video. Möglich ist das mit den kostenlosen Tools von Giphy.

Auf der Webseite

giphy.com klicken Nutzer auf den Button "Create" und geben dann den Link zu einem beliebigen YouTube-Video ein, das maximal 15 Minuten lang sein darf. Anschließend bestimmt man Anfangspunkt und Länge der Animation; das Maximum liegt bei zehn Sekunden.

Auch Text in verschiedenen Farben und Schriftarten lässt sich ins Bild einfügen. Nach einem erneuten Klick auf "Create" und wenigen Sekunden Wartezeit steht das eigene GIF bereit.

Nutzer dürfen es herunterladen, in Webseiten einbetten oder gleich bei Facebook und Co. teilen. Besonders interessant ist Giphy für Smartphone-Besitzer, die gerne Videos mit dem Handy aufnehmen.

Die mobile Ansicht von giphy.com erhält nach Bestätigung des Nutzers Zugriff auf die Kamera, um ein Video aufzunehmen, das sofort hochgeladen und in ein GIF umgewandelt werden kann. Alternativ lassen sich aber auch Videos konvertieren, die bereits auf dem Handy gespeichert sind.

Aber Vorsicht: Die Nutzung von Giphy erfordert eine Internetverbindung und verbraucht Inklusiv-Volumen. Bei langen oder hochauflösenden Videos sollte man besser ein WLAN statt der Mobilfunkverbindung nutzen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr