Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schutz vor Datensammlern: Neugierigen Apps Rechte entziehen

Technik Schutz vor Datensammlern: Neugierigen Apps Rechte entziehen

Das nächstgelegene Restaurant suchen, den Urlaubsflug im Kalender speichern, Nachrichten mit Freunden austauschen: Richtig schön wird das Leben mit dem Smartphone erst durch die passenden Apps. Allerdings sind die kleinen Helfer auch ganz schön neugierig.

Voriger Artikel
Mozilla verbannt Erweiterung "Web of Trust" aus Firefox
Nächster Artikel
Endung der Internetadresse verrät Spam und Malware

Smartphones sind längst zum digitalen Fingerabdruck geworden. Verschiedene Apps können Standort, Lieblingsessen und Co. festhalten und damit Details über den Nutzer speichern.

Quelle: Mascha Brichta

Berlin. Apps für das Smartphone sammeln zahlreiche Daten über ihre Nutzer. Wer dieses sogenannte Tracking verhindern will, hat je nach Betriebssystem und Alter seines Handys unterschiedliche Möglichkeiten.

Mit dem Thema beschäftigen sollten sich Nutzer aber auf jeden Fall, rät das Verbraucherschutzportal

"Mobilsicher.de". Denn die Daten lassen sich oft konkreten Personen zuordnen - und verraten teils sehr viel über sie, darunter auch intime Details. Das haben die Verbraucherschützer bei einer gemeinsamen Recherche mit Reportern der NDR-Magazine "Panorama" und "Zapp" herausgefunden.

Das einfachste Mittel gegen neugierige Apps ist, die Rechte der Programme einzuschränken. Unter dem Betriebssystem iOS können Nutzer zum Beispiel exakt festlegen, welche Apps einen Zugriff auf die Kontakte, die Fotos, den Kalender oder den Aufenthaltsort haben. Das entsprechende Menü finden iOS-Nutzer unter "Einstellungen" und "Datenschutz". Eine ähnliche Funktion gibt es bei Android erst von der Version 6.0 (Marshmallow) an unter "Einstellungen" und "Apps".

Auf Smartphones mit einer älteren Android-Version ist die Rechtekontrolle für Apps nicht ganz so einfach. Die Experten von "Mobilsicher.de" empfehlen dafür die kostenpflichtige, von Informatikern der Universität Saarbrücken entwickelte App "SRT:AppGuard". Im Gegensatz zu ähnlichen Apps braucht sie keinen sogenannten Root-Zugriff auf das Smartphone, der nur für Experten empfehlenswert ist. Allerdings ist diese App nicht bei Google Play, sondern nur über die Webseite

www.srt-appguard.com erhältlich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr