Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Windows und Mac OS X: Datensicherungen reichen aus

Technik Windows und Mac OS X: Datensicherungen reichen aus

Alle reden von Datensicherung, dem so genannten Backup. Ohne so ein Backup steht man bei Computerschäden schnell ohne seine Dokumente da. Was kaum einer weiß: In Windows und Mac OS X stecken leicht zu bedienende Lösungen schon drin.

Voriger Artikel
Fingertipp statt Code: Google vereinfacht Anmeldung
Nächster Artikel
Kopierte Videos: Schnelle Abmahnungen drohen

Im Betriebssystem ist grundsätzlich Software zur Datensicherung eingebaut.

Quelle: Franziska Gabbert

Berlin. Viele Nutzer von Windows und Mac OS X wissen es häufig gar nicht: Ihre Computer haben im Betriebssystem Software zur Datensicherung eingebaut. Das ist praktisch.

Denn nur wer seine Daten regelmäßig sichert, steht nach einem Spontanausfall des Computers oder einer Infektion mit Schadsoftware nicht ohne wichtige digitale Dokumente da. Die eingebauten Lösungen der Betriebssysteme müssen sich dabei hinter den Spezialprogrammen von Drittanbietern nicht verstecken, berichtet die Stiftung Warentest in der Zeitschrift "test" (Ausgabe 7/2016).

Bei Windows 7, 8.1 und Windows 10 heißt die Datensicherungsfunktion "Sichern und Widerherstellen" und steckt in der Systemsteuerung, auf Apple-Computern heißt sie Time Machine. Für den Hausgebrauch reichen die Bordmittel der Betriebssysteme völlig aus. Mehr noch: Die Experten bewerteten sie als hilfreicher als viele Programme oder Lösungen von Geräteherstellern, die mit externen Festplatten verkauft werden.

Die zur Datensicherung genutzte Festplatte sollte mindestens doppelt so groß sein, wie die Festplatte des Computers. So passt mehr als ein Systemabbild auf die Sicherungsscheibe. Platten mit vier Terabyte Speicherplatz gibt es für rund 120 Euro. Wer ein Gerät mit schnellem USB-3.0-Anschluss wählt, wartet kürzer.

Nachdem die Platte angeschlossen ist, wird die Sicherungssoftware gestartet. Apples Time Machine sichert automatisch alle Daten. Microsofts Lösung sichert in den Standardeinstellungen neben den Systemdaten nur die Bild- und Textdokumente aus den "Eigenen Ordnern", warnt Stiftung Warentest. Wer seine Dokumente auch an anderen Orten speichert, muss diese per Mausklick zur Sicherung hinzufügen. Dazu wird bei der Einrichtung die Option "Auswahl durch Benutzer" gewählt. Anschließend fügt man die anderen Speicherorte hinzu.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr