Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Die Welt der Musik im Browser

Technik Die Welt der Musik im Browser

Ein neues Onlineprojekt von Google entführt in die faszinierende Welt der Musik und macht Lust auf mehr: Harmonie, Melodie und Rhythmen - alles wird erklärt.

Voriger Artikel
Polizeiportal gegen Viren, Phishing und Lösegeld-Erpresser
Nächster Artikel
"Zanzu" - das digitale Aufklärungsportal in 13 Sprachen

Alles über Musik kann man im Chrome Musik Lab erfahren.

Quelle: Screenshot Chrome Music Lab

Meerbusch. Was ist ein Akkord? Wie entsteht ein Rhythmus? Wie hängen Harmonie und Melodie zusammen? Wer in die Welt der Musik eintaucht, hat Fragen - gerade Kindern geht es so. Ein neues Projekt von Google möchte die Faszination für Musik stärken und musikalisches Know-how vermitteln.

Das Chrome Music Lab bietet unter musiclab.chromeexperiments.com zwölf kleine Experimente, die der Nutzer direkt im Browser (am besten via Chrome) ausprobieren kann. Die liebevolle Aufmachung mit bunten Äffchen, die Pauke und Triangel spielen, um einen Rhythmus zu erzeugen, oder eckige Monster, die die Funktionsweise eines Oszillators simulieren, laden zum Ausprobieren ein.

So kann der Besucher Stunden damit verbringen, Akkorde in verschiedenen Tonlagen abzuspielen, eine eigene Melodie zu kreieren oder ein Bild zu malen, wobei jeder Pinselstrich einen Ton erzeugt. Dank der Technik, die im Hintergrund läuft, lassen sich mit einem Mikrofon sogar Aufnahmen machen. Wer etwa seine eigene Stimme aufzeichnet, kann diese mit "Voice Spinner" in unterschiedlicher Geschwindigkeit vor- und rückwärts laufen lassen. Eine spaßige Angelegenheit mit möglichem Lerneffekt.

Überhaupt geht es im Chrome Music Lab zu allererst um die Freude am Ausprobieren und Rumspielen. Die Erklärungen zu den verschiedenen Experimenten sind jeweils recht kurz (und derzeit nur auf Englisch) gehalten. So ist das Google-Projekt vor allem etwas, was Kinder und Lehrer oder Eltern zusammen erforschen können. Denn das Spektrogramm verschiedener Instrumente oder die Darstellung eines Oszillators ist hier zwar spannend anzuschauen. Aber das alleine erläutert noch nicht den Nutzen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Surf-Tipp
  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr