Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Start zur Gamescom: Online-Ambulanz für Internetsüchtige

Technik Start zur Gamescom: Online-Ambulanz für Internetsüchtige

Das Internet wird wegen seiner Vielfalt rund um Spiele und soziale Netzwerke immer mehr zum Suchtfaktor. Für mögliche Abhängige oder auch deren Angehörige wurde jetzt eine Online-Ambulanz gegründet.

Voriger Artikel
Tasuo Horiuchi: Kunstwerke mit Excel
Nächster Artikel
Sketchpad: Web-App für Illustrationen

Auch die intensive Nutzung von sozialen Netzwerken kann zur Internetsucht führen. Jetzt ist eine Online-Ambulanz gegründet worden, um Betroffene und Angehörigen zu helfen.

Quelle: Jens Wolf

Köln. Zum Start der Spielemesse Gamescom in Köln (Besuchertage 18. bis 21. August) ist ein neues Online-Beratungsangebot für Internetsüchtige gestartet. Der Online-Ambulanz-Service für Internetsüchtige (OASIS) richtet sich bundesweit sowohl an Betroffene als auch an deren Angehörige.

Das Service-Angebot, das an der Uniklinik Bochum angesiedelt ist, will bei süchtigem Verhalten bezogen auf verschiedene Netzinhalte beraten - von Computerspielen über soziale Netzwerke bis hin zu Pornografie.

Auf der Seite

Onlinesucht-Ambulanz.de können Betroffene oder Angehörige etwa testen, ob sie selbst oder ein Familienmitglied gefährdet sind. Ein weitergehendes, individuelles Beratungsangebot per Webcam im Videochat soll vom 1. September an folgen.

"Unser Ziel ist es, die Betroffenen dort abzuholen, wo die Sucht ihren Ursprung hat. Denn viele finden auf herkömmlichen Wegen nicht in das Hilfesystem", erklärte Projektleiter Bert te Wildt von der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Ruhr-Universität Bochum den Ansatz.

Die Onlinesucht-Ambulanz wird unter anderem vom Bundesgesundheitsministerium und von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) getragen. Letztere bietet bereits seit 2011 unter

Ins-Netz-gehen.de ein

Präventionsprogramm gegen exzessives Computerspielen und Internetsurfen, das sich an Jugendliche ab zwölf Jahren und deren Eltern sowie an Lehrkräfte richtet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Surf-Tipp
  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr