Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Vordermann bremst grundlos: Abstandsverstoß ohne Fahrverbot

Verkehr Vordermann bremst grundlos: Abstandsverstoß ohne Fahrverbot

Auf deutschen Straßen hält sich nicht jeder Verkehrsteilnehmer an die Regeln. Besonders nachlässig handeln die Fahrer, wenn sie einen Mindestabstand halten müssen. Wer gegen die gesetzliche Vorgabe verstößt, kann in einem bestimmten Fall dennoch glimpflich davonkommen.

Voriger Artikel
Überhang von Auto darf 70 Zentimeter auf Gehweg ragen
Nächster Artikel
Gelb oder Rot? Geprüfte Blitzanlage lässt keine Zweifel zu

Autofahrer sollten im Straßenverkehr genügend Abstand halten, sonst riskieren sie Fahrverbot. Dieses bleibt jedoch aus, wenn der Vordermann ohne Grund bremst.

Quelle: Paul Zinken

Landstuhl. Bremst ein vorausfahrendes Fahrzeug ohne ersichtlichen Grund, kann der Auffahrende um ein Fahrverbot wegen einem Abstandsverstoß herumkommen. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Landstuhl hervor (Az.: 2 OWi 4286 Js 14527/15), auf das der ADAC hinweist.

Im konkreten Fall folgte ein Autofahrer einem anderem auf der Autobahn mit zu wenig Abstand auf der linken Spur. Wie die Messung ergab, war der Abstand war so gering, dass die Behörde dem Fahrer neben einer Geldbuße auch ein Monat Fahrverbot auferlegte. Dagegen wehrte sich der Mann.

Das Gericht bestätigte zwar die Geldbuße, sah aber vom Regelfahrverbot ab. Die Aufnahmen des Messfilms dokumentierten, dass der Vordermann grundlos abbremste und so den Abstand verkürzte. Damit habe der Beklagte nicht rechnen müssen. Er habe zwar Zeit gehabt, den Abstand zum Vordermann wieder zu vergrößern. Doch sei nachvollziehbar, dass der Beklagte damit rechnete, dass der Vorausfahrende die linke Spur freigeben würde, da rechts frei war. Dass der Beklagte die Tat zugab, obgleich die Bildqualität des Messfilms schlecht war, berücksichtigte das Gericht ebenso zu seinen Gunsten. Vom Fahrverbot wurde zugunsten einer erhöhten Geldbuße abgesehen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Verkehrsrecht
Der Ratgeber Recht auf LVZ.de wird präsentiert von WKR Germany

WKR steht für „Wir Können Recht", einem Motto, welches sich die WKR Germany LLP verpflichtet hat. Die Rechtsanwaltskanzlei sitzt in Leipzig und konzentriert sich auf Verbraucherrecht in Mitteldeutschland. Mit derzeit neun Rechtsanwälten und als Partnerkanzlei von geblitzt.de ist sie deutschlandweit bekannt. Weitere Informationen finden Sie unter www.kanzlei-leipzig.de. mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr