Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Frösche können im Dunkeln Farben sehen

Tiere Frösche können im Dunkeln Farben sehen

Wir Menschen sind froh, wenn wir im Dunkeln den Weg finden. Frösche können in der Dunkelheit dagegen nicht nur viel besser sehen. Sondern sogar Farben unterscheiden.

Voriger Artikel
Mit dem Uhu spazieren gehen - Eulen als Therapietiere
Nächster Artikel
Hamster brauchen auch tierische Nahrung

Frösche haben ein besonderes Sehvermögen: sie können Farben auch im Dunkeln erkennen. Das fanden schwedische und finnische Forscher heraus.

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand

Lund. Frösche können im Dunkeln Farben sehen. Das haben schwedische und finnische Frosch-Forscher beobachtet. "Die Nachtsicht von Fröschen und Kröten scheint der aller anderen Tiere überlegen zu sein", heißt es in einer

Mitteilung der Universität Lund (Schweden).

"Wir haben schon früher gezeigt, dass auch Motten und Geckos Farben in schlechteren Lichtverhältnissen als Menschen sehen können", sagt die Biologie-Professorin Almut Kelber. "Frösche haben aber anscheinend die einzigartige Fähigkeit, Farben im Dunkeln zu sehen."

Den Forschern zufolge ist das auf die besonderen Sehzellen der Tiere in der Netzhaut zurückzuführen. So verfügten sie - anders als etwa Menschen - über Stäbchen, die unterschiedlich empfindlich sind, schreibt das Team im Fachmagazin "Philosophical Transactions of the Royal Society B".

Für eines ihrer Experimente setzten die Forscher in Helsinki (Finnland) Grasfrösche in einen dunklen Eimer, der zwei Öffnungen hatte. Auf einer brachten die Wissenschaftler einen blauen, auf der anderen einen grünen Filter an. Durch diese schien zunächst noch etwas Licht in den Eimer. "Wenn die Frösche im Dunkeln sind und Licht sehen, springen sie dorthin, um aus dem Eimer herauszukommen", sagt Kelber.

Als die Forscher nur noch ganz, ganz wenig Licht in den Eimer ließen, sprangen die Frösche verstärkt auf die grüne Abdeckung zu. "Es konnte also nur an der Farbe liegen", erklärt Kelber. "Warum sie Grün bevorzugt haben, kann man sich lange fragen. Aber man könnte sich ja vorstellen, dass man, wenn man als Frosch im Dunkeln ist und in den Wald will, eher dorthin springt, wo es grün ist."

Der Grasfrosch kann nach Überzeugung der Forscher immer noch Farben sehen, wenn es für uns Menschen schon völlig dunkel ist. Als die Forscher gar kein Licht mehr in den Eimer ließen, konnten aber selbst die Frösche nichts mehr erkennen. "Sehen ganz ohne Licht geht nicht", sagt Kelber. "Aber die Frösche sehen noch Farbe mit so wenig Licht, dass es für unsere Augen dunkel ist."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr