Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Idealgewicht und medikamentöse Behandlung können das Leben deutlich verlängern

Herzerkrankungen beim Hund Idealgewicht und medikamentöse Behandlung können das Leben deutlich verlängern

Bei einer Herzerkrankung ist die Ernährungsumstellung ein wichtiger Punkt in der Therapie. Das Voranschreiten der Erkrankung kann häufig gebremst werden, jedoch ist in der Regel keine vollständige Heilung möglich. Die Ernährung trägt dazu bei, den Patienten frei von Krankheitserscheinungen zu halten.

Voriger Artikel
Auch zu viel Bewegung und falsche Fütterung können Ursachen sein
Nächster Artikel
Leuchthalsbänder verbessern das Gesehen-Werden in der Dunkelheit
Quelle: Horst Ossinger

Herzerkrankungen betreffen vor allem ältere Hunde, sind jedoch allgemein weit verbreitet, da sie grundsätzlich in jedem Alter auftreten können oder bereits seit der Geburt bestehen. Herzerkrankungen werden in zwei Gruppen eingeteilt: Erstens kann das Herz als solches, bzw. die Muskulatur des Herzens, erkranken und zweitens können die Herzklappen verändert sein. Herzklappenerkrankungen sind vor allem bei älteren Hunden sehr verbreitet, können genetisch bedingt jedoch auch jüngere Tiere betreffen.

Auch Fehlernährungen können zu Veränderungen am Herzen führen und so Herzerkrankungen bedingen. Darüber hinaus spielen Infektionserreger eine wichtige Rolle bei der Entstehung einer Erkrankung. Zum Beispiel kann das Parvovirus zu einer schwerwiegenden Beeinträchtigung des Herzmuskels führen. Neben Viren können jedoch auch viele Bakterien ursächlich beteiligt sein. Eine besonders hohe Bakteriendichte findet man auf dem Zahnstein des Hundes. Bakterien können von dort in den Blutkreislauf gelangen und zu Schäden am Herzen führen, indem sie sich dort ablagern. Eine regelmäßige Zahnsanierung trägt deshalb auch zur Gesunderhaltung des Herzens bei. Ein weiterer wichtiger Einflussfaktor ist die genetische Veranlagung bzw. das Vorliegen einer Rassedisposition. Bei Retrievern, Pinschern, Zwergschnauzern und Standardpudeln findet sich ein erhöhtes Risiko für Herzklappenerkrankungen.

Meistens werden Herzerkrankungen erst spät erkannt, da sich die Krankheitsanzeichen nur langsam entwickeln. Im Fall einer angeborenen Erkrankung zeigen sich Wachstumsstörungen und Apathie bereits frühzeitig bei den Welpen. Erwachsene Hunde mit einer Herzerkrankung sind häufig unruhig in der Nacht, husten viel, zeigen eine abnehmende Belastbarkeit und es können sich Ödeme (Wasseransammlungen) im Körper finden. Im späteren Stadium der Erkrankung zeigen sich deutliche Gewichtsverluste.

Grundlage der Therapie eines Herzpatienten ist die Gabe von Medikamenten, die der jeweiligen Grunderkrankung angepasst sind. Daneben ist die Ernährungsumstellung ein fester Bestandteil der Therapie. Der Nährstoffbedarf der erkrankten Hunde weist einige besondere Merkmale auf, weshalb sie eine speziell angepasste Ernährung brauchen. Ziel der Ernährungsumstellung ist eine Entlastung des Herzens, um so ein Fortschreiten der Erkrankung weitestgehend zu verhindern.

Sowohl Unter- als auch Übergewicht können das Krankheitsgeschehen negativ beeinflussen, deshalb ist das Erreichen des Idealgewichtes von besonderer Bedeutung. Ist ein Hund bereits zum Zeitpunkt der Diagnosestellung übergewichtig, muss möglichst zeitnah eine Gewichtsreduktion eingeleitet werden. Handelsübliche Diätfuttermittel eignen sich nur eingeschränkt für Herzpatienten, weshalb eine individuell auf den Hund angepasste Ration nötig sein kann. Insbesondere im fortgeschrittenen Krankheitsstadium kommt es häufig zu starken Gewichtsverlusten, deshalb muss dann auf eine entsprechende Versorgung mit Energie geachtet werden. Die Menge des Futters sollte minimiert werden, da ein überfüllter Magen sich bis in den Brustraum ausdehnen kann und somit das Herz belastet. Bei einer Herzerkrankung werden vermehrt freie Radikale erzeugt. Diese entstehen infolge von Umbauprozessen im Herzen. Radikalfänger wie Antioxidantien können deshalb zur Unterstützung des Herzens eingesetzt werden.

Wasseransammlungen im Körper können die Folge eines erhöhten Natriumgehaltes im Blut sein. Natrium sammelt sich an, da es im Zuge der Erkrankung nicht mehr korrekt ausgeschieden werden kann. Neben dem Auftreten von Ödemen kann der Natriumgehalt auch einen erhöhten Blutdruck bedingen. Eine natriumarme Diät ist somit wichtiger Bestandteil der Therapie, da sowohl vorhandene Wasseransammlungen als auch ein veränderter Blutdruck mit einem Voranschreiten der Herzerkrankung einhergehen. Dagegen kann ein erhöhter Kaliumgehalt im Futter in Einzelfällen nötig sein, vor allem da einige gängige Medikamente zu Elektrolytverschiebungen im Blutbild führen.

Insbesondere bei hochwüchsigen Rassen kann ein Defizit des Stoffes Taurin zu einer Herzmuskelerkrankung bzw. einer Reduktion der Herzleistung führen. In verschiedenen Studien konnte bei herzkranken Hunden eine Verbesserung der klinischen Erscheinungen sowie eine erhöhte Leistungsfähigkeit des Herzens gezeigt werden. Die Lebenserwartung und das Wohlergehen eines herzkranken Hundes können durch eine angepasste Fütterung und eine entsprechende medikamentöse Therapie deutlich erhöht werden. Betroffene Hundehalter sollten sich umfassend bei einem Tierarzt beraten lassen, der sich auf die Ernährung spezialisiert hat.

Stefanie Schmidt, Tierärztin beim Leipziger Hundefutterhersteller Futalis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tipps rund um den Hund

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Belantis - Infos und Events
    Belantis - Infos und Events

    Belantis - das AbenteuerReich im Herzen Mitteldeutschlands. Hier gibt es Neuigkeiten und alle Infos zu den Events! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr