Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg 110 000 Euro für Altenburger Tierheim
Region Altenburg 110 000 Euro für Altenburger Tierheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 06.11.2016
Fördermittelübergabe am Tierheim Altenburg: Sibylle Börngen (mit Scheck in der Hand) erläutert die Baustelle. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Das trübe Herbstwetter am Sonnabend passte so gar nicht zu der ausgemacht freudigen Stimmung im Altenburger Tierheim. „Heute erleben wir einen Meilenstein“, meinte Vereinschefin Sibylle Börngen, als die schwere Regierungslimousine am Eingang vorrollte. Im Fond saß Thüringens Sozialministerin Heike Werner, die einen gewichtigen Förderscheck im Gepäck hatte: 63 233 Euro überbrachte die Linkenpolitikerin den Altenburger Tierschützern als Zuwendung für den Neubau des neuen Mehrzweckgebäudes im Tierheim.

Dieses Vorhaben hat in den zurückliegenden Monaten schon deutlich an Konturen gewonnen. „Die Erdwärmeheizung ist vorbereitet und am Freitag wurde auch die Bodenplatte fertig gegossen“, so Projektleiter Jens Dietrich. Der Chef der in Paitzdorf beheimateten Firma Rohn freut sich nun mit allen Tierschützern, dass in den nächsten Tagen nun der Bau auch sichtbar empor wachsen kann. „In den nächsten Tagen beginnen die Maurerarbeiten für das eigentliche Gebäude. Ziel ist es, den Rohbau bis Februar komplett zu haben“, so Dietrichs Bauleiter vor Ort, Udo Bräunlich.

Bei dem Neubau handelt es sich aber nur um den ersten Teil für rund 160 000 Euro mit sechs Hunderäumen, zwei Quarantäneräumen, Futterküche, Büro und Empfangsbereich sowie diversen Lagermöglichkeiten. „Perspektivisch ist geplant, dass der Neubau doppelt so groß wird“, so Börngen.

Ministerin Heike Werner, in deren Ressort der Tierschutz fällt, lobte vor allem das ehrenamtliche Engagement. „Auch in Altenburg wird so viel geleistet, was sonst nicht möglich wäre. Und in Thüringen genießt der Tierschutz Verfassungsrang. Die Landesregierung bekennt sich nachdrücklich zu dieser Aufgabe“, betonte die Ministerin. Wenngleich sie auch offen einräumte, dass es auf diesem Gebiet noch einigen Nachholebedarf gebe.

Das konnte auch Hans Gleitsmann bestätigen, der nicht nur im Schmöllner Tierheim Verantwortung trägt, sondern zugleich stellvertretender Landeschef des Deutschen Tierschutzbundes ist: „Thüringen hat in diesem Jahr für die Förderung von Projekten rund um den Tierschutz 80 000 Euro in den Haushalt eingestellt. Im strukturschwachen Mecklenburg-Vorpommern stehen dafür eine Million Euro im Haushalt.“

Gleitsmann war am Sonnabend keineswegs nur gekommen, um Grußworte im Namen des Präsidiums vom Deutschen Tierschutzbund zu halten. Auch er hatte ein gewichtiges Sümmchen Geld für den Neubau dabei: Der Deutsche Tierschutzbund unterstützt den Bau mit 50 000 Euro. „Und ich kann mitteilen, dass eine solche Summe für Projekte dieses Jahr in keinem der insgesamt 750 Tierheime in Deutschland ausgereicht wird.“

Mit Geld konnte als Dritter in der Runde Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) zwar nicht aufwarten. „Das gibt die angespannte Finanzlage der Stadt leider nicht her. Aber wir als Kommune wissen um die wichtige Arbeit, die der Tierschutzverein leistet und werden ihn dabei mit allen unseren Möglichkeiten weiter unterstützen. Ich verspreche, dass wir auch in der Zukunft ein verlässlicher Partner bleiben und Entscheidungen auf dem kürzestmöglichen Weg getroffen werden.“

Von Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Altenburg Letzter Bauabschnitt beendet - Scheune im Rositzer Bernsteinhof saniert

Das Altenburger Land ist für seine großen Vierseithöfe bekannt. Dieses Bild wenigstens teilweise zu erhalten, hat sich auch die Gemeinde Rositz auf die Fahne geschrieben. Die Kommune hat seit vielen Jahren in die Sanierung des Bernsteinhofes investiert. Dieser Tage wird der letzte von drei Bauabschnitten bei der Rekonstruktion der Scheune abgeschlossen.

06.11.2016

Die im Koalitionsvertrag der rot-rot-grünen Landesregierung erklärte Absicht, die Windenergienutzung auf ein Prozent der Fläche Thüringens auszubauen, sei ein Ziel, aber kein Dogma. So Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Birgit Keller, am Donnerstag. Sollte diese Größenordnung nicht erreicht werden können, dann sei es eben so, sagte sie bei einem Besuch im Starkenberger Ortsteil Naundorf.

05.11.2016

Nach seinem grandiosen Open-Air-Konzert im Sommer in Treben hat der Pianist und Sänger Alex Parker erneut sein Publikum verzaubert. Diesmal sorgte er im Altenburger Logenhaus für einen wunderbaren Abend mit den unvergessenen Hits von Udo Jürgens. Doch es gab auch viel Neues zu erleben.

05.11.2016
Anzeige