Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg 179 Scheidungen und 293 Hochzeiten im Altenburger Land
Region Altenburg 179 Scheidungen und 293 Hochzeiten im Altenburger Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 15.07.2017
179 Scheidungen gab es 2016 im Landkreis Altenburger Land. Quelle: dpa
Anzeige
Altenburger Land

179 Ehen sind 2016 im Landkreis Altenburger Land geschieden worden. das geht aus einer Meldung des Statistischen Landesamtes hervor. Dem stehen 293 Eheschließungen und sieben Bekundungen von Lebenspartnerschaften – allein beim Standesamt in Altenburg – gegenüber.

Insgesamt werden in Thüringen weniger Ehen geschieden als im gesamtdeutschen Durchschnitt. Dieser liegt bei neun Scheidungen auf 1000 Einwohner. In Thüringen sind es dagegen nur acht. Die höchste Zahl an Scheidungen gab es 2016 in Erfurt mit 377, die wenigsten in Eisenach mit 71. In den Jahren 2011 bis 2015 gab es im Altenburger Land durchschnittlich 1,9 Scheidungen je 1000 Einwohner. Die höchste Quote für das Land Thüringen weist hier die Stadt Suhl mit 2,6 auf. 2016 gab es die niedrigste Scheidungsrate in Thüringen seit 21 Jahren. Generell geht der Trend zu längeren Ehen. So wurden die meisten Ehen in 2016 erst im neunten Ehejahr geschieden, teilt das Landesamt mit. 2015 war es bereits im verflixten siebten Jahr vorbei mit der Liebe.

Bevor es in manchen Fällen zur Trennung kommt, steht natürlich die Hochzeit auf dem Programm. Dafür haben die Ehepaare der Altenburger Region die Wahl zwischen verschiedenen Orten. An erster Stelle stand im vergangenen Jahr das Standesamt Altenburg im Pohlhof. 243 Paare gaben sich hier das Ja-Wort. Weitere 19 Paare heirateten im Bachsaal des Residenzschlosses, acht nutzten die Orangerie in Meuselwitz, acht die Kirche Prößdorf und zwei den Festsaal im Schloss. „Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, im Teehaussaal zu heiraten oder Herrenhaus in Oberzetzscha“, sagt Christian Bettels von der Stadt Altenburg.

Derzeit ist die Hochzeitssaison in vollem Gange. „Am 7.7. hatten wir sieben Eheschließungen, am 17.7. werden acht Paare getraut und am 27.7. drei. An diesem Tag sind für Kurzentschlossene noch Kapazitäten frei“, so Bettels. Ein Trend, der sich abzeichnet, sei laut Stadtverwaltung auch, dass gerne am Dienstagabend geheiratet wird. „Warum gerade da, wissen wir aber nicht.“

Traditionell sind es die Monate Mai bis September, in denen in Altenburg geheiratet wird. Bisher 130 Mal sagt man in diesem Jahr„Ja“. Bei etwa 40 Prozent der Paare war mindestens einer der beiden bereits verheiratet. Diejenigen, die sich das erste Mal trauen, sind im Durchschnitt Anfang bis Mitte 30.

Von Tatjana Kulpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil er Geld für Drogen und zum Leben brauchte, hat ein 29-Jähriger immer wieder gestohlen. Dafür verurteilte ihn das Amtsgericht Altenburg nun zu zwei Jahren Haft und bezog dabei eine zehnmonatige Freiheitsstrafe wegen Drogenschmuggels mit ein. Jetzt gibt sich der Altenburger geläutert und will im Anschluss an seine Zeit hinter Gitter studieren.

15.07.2017

Es wäre ein echter Blickfang im Altenburger Land: Der Leipziger Künstler Michael Fischer-Art soll den Tower am Nobitzer Flughafen gestalten. Mit dem knallbunten Projekt will Flughafen-Chef Frank Hartmann nicht nur eine bessere Außenwirkung erreichen – sondern auch gleich noch andere, sprichwörtliche Fliegen mit einer Klappe schlagen.

27.04.2018

Die geplanten Windkraftanlagen bei Steinsdorf und Drogen sorgen für eine Kontroverse. Schmöllns Bürgermeister Sven Schrade (SPD) positioniert sich klar gegen die Pläne mit Verweis auf den existierenden Windpark in der Kommune. In Drogen sind die Bürger unschlüssig. Die Gegner der Anlagen erheben jedoch schwer Vorwürfe gegen Gemeinderatsmitglieder.

17.07.2017
Anzeige