Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg 25 Probleme und 25 Lösungen
Region Altenburg 25 Probleme und 25 Lösungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 04.12.2013
Quelle: Jahn

Sie haben 25 Probleme von Altenburg aufgelistet - und bieten 25 Lösungen an. Gestern Abend haben sie den Grundstock ihres künftigen Wahlprogramms erstmals in einer Bürgerversammlung öffentlich vorgestellt. Jetzt ist die Meinung der Altenburger gefragt.

"Wir haben uns gesagt, wir sind anders als die anderen. Wir lassen uns nicht von oben irgendwelche Programme überstülpen, sondern wir listen auf, was Altenburg fehlt und braucht", so der Vorsitzende von Pro Altenburg, Peter Müller. Die Bürgerbewegung hat in einer ziemlich langwierigen und mühevollen Arbeit diese 25 Probleme zusammengetragen, die von Kinderbetreuung über Tourismus, Bürgerservice, Handel, Gewerbeansiedlung bis hin zu Parkplätzen, Sauberkeit und Toiletten reichen.

So sollen beispielsweise unwillige Eigentümer mit allen zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln dazu gebracht werden, den Dreck und Müll von ihren Brachflächen oder leer stehenden Häusern zu entfernen. Pro Altenburg setzt sich für den Erhalt der Kita Ehrenberg ein und fordert die Schaffung einer Tagespflegestelle in Kosma, da in diesen beiden Altenburger Ortsteilen die Kinderbetreuung im Argen liege. Um die Stadtteilentwicklung insgesamt voranzutreiben, könnte sich Pro Altenburg Quartiersbeauftragte vorstellen und regt regelmäßige Bürgersprechstunden an.

"Weiterhin schlagen wir vor, den seit geraumer Zeit im Rathaus geschlossenen Bürgerservice wieder zu eröffnen. Und zwar nach dem Auszug der Sparkasse direkt neben dem Rathaus-Eingang. Das ist ebenerdig und behindertengerecht, also ideal", so Peter Müller. Und dieser Service müsste auch an Samstagen und sogenannten Brückentagen geöffnet haben. Weiterhin ist eine Begrüßungsmappe für Neu-Altenburger im Gespräch, in der alle wichtigen Informationen enthalten sind.

Ganz spektakulär klingen Vorschläge wie der Umbau des Altenburger City Centers und die Vermarktung des leerstehenden ehemaligen Kaufhauses in der Hillgasse, um die Ansiedlung von Handelseinrichtungen an der Peripherie zu verhindern. Auch möchte Pro Altenburg den einstigen Tourismus-Magneten Prinzenraub-Festspiele wiederbeleben und das Rathaus durch Jugend- und Studentenprojekte verjüngen. "Irgendwie scheinen die kreativen Ideen der Verantwortlichen verbraucht", heißt es in einem der 25 ausgemachten Probleme.

"Jetzt wollen wir darüber mit den Altenburgern ins Gespräch kommen. Jeder kann seine Meinung sagen, ob wir mit unseren Problemen und Lösungen richtig liegen oder ob den Bürgern etwas ganz anderes unter den Nägeln brennt", so Peter Müller. Dafür stehen die "25" ab heute zum Voten im Internet und sollen später auch noch in den Medien veröffentlicht werden.

iwww.proaltenburg.de

Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lang hat's gedauert, doch nun ist es endlich fast fertig - das schiefe Haus von Altenburg. Morgen soll die Teichvorstadt 4, die seit 2011 aufwendig saniert wird, offiziell ihrer künftigen Bestimmung als Gebäude für altersgerechtes Wohnen übergeben werden.

03.12.2013

Torreich verliefen die Spiele in der Kreisliga. Im Spitzenspiel behielt der FC Altenburg beim FSV Meuselwitz knapp die Oberhand und bleibt damit Tabellenführer.

03.12.2013

Klack, klack, klack. Das sonore Geräusch begleitet Hartmut Herold permanent. Es entsteht durch seinen Blindenlangstock, den der 1,90 Meter große, schlanke Mann unentwegt über den Asphalt bewegt.

02.12.2013
Anzeige