Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg 255 weniger
Region Altenburg 255 weniger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:56 07.01.2014

"Seit ich im Amt bin, kann ich Monat für Monat die niedrigsten Zahlen seit 20 Jahren verkünden", freute sich Ralph Burghart, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Altenburg-Gera, der seinen Job im Sommer übernahm. Allerdings gebe es eine "wahnsinnige Spreizung" bei den regionalen Daten: Während die aktuelle Arbeitslosenquote im Geschäftsstellenbereich Schleiz bei 5,3 Prozent liege, sei sie im Altenburger Land mit 10,9 Prozent fast doppelt so hoch.

Hinzu kommt ein weiteres Ungleichgewicht: Während sich im Raum Schleiz/Lobenstein Arbeitslose und Hartz-IV-Empfänger fast die Waage halten, seien es in Gera und auch im Altenburger Land fast drei Viertel Hartz-IV-Empfänger und nur ein Viertel "normale" Arbeitslose, erläuterte Burghart.

"Insgesamt haben wir aber Ende 2013 fast tausend Arbeitslose weniger als ein Jahr zuvor", bilanzierte der Agentur-Chef die Entwicklung im gesamten Arbeitsmarkt der Region. Auch die Anzahl der Stellen sei im Jahresvergleich gestiegen, gleichzeitig ging die Jugendarbeitslosigkeit zurück. Problematisch bleibe aber die Tendenz, dass ein immer größerer Anteil der Arbeitslosen immer älter werde. "Zurzeit sind 39 Prozent unserer Kunden älter als 50 Jahre", sagte Burghart. Das bedeute neue Herausforderungen beispielsweise in den Qualifizierungsangeboten, aber auch bei der Zusam- menarbeit mit den Unternehmen.

Auf OVZ-Nachfrage machte Burghart auf zwei regionale Probleme des Altenburger Landes aufmerksam. Zum einen würden viele Schulabgänger mit guten Zeugnissen sich bevorzugt in den alten Bundesländern bewerben, wo die Arbeit besser bezahlt wird. "Zahlen dazu haben wir aber nicht, weil diese jungen Leute bei uns gar nicht auftauchen." Zum anderen sei es nicht gelungen, den zentral in der mitteldeutschen Industrieregion von Leipzig/Halle bis Chemnitz/Zwickau liegenden Landkreis vom Wachstum der Nachbarn profitieren zu lassen. "Hier fehlen große Ansiedlungen wie in Leipzig oder auch Erfurt."

Im Dezember war die Arbeitslosenquote saisonbedingt im Amtsbezirk um 4,8 Prozent gestiegen. So sind im Geschäftsstellenbezirk Altenburg aktuell 5378 Personen arbeitslos gemeldet, 255 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug damit 10,9 Prozent, vor einem Jahr waren es 11,4 Prozent, teilte die Agentur mit.

Im Jobcenter Altenburger Land waren im Dezember 6148 sogenannte Bedarfsgemeinschaften mit 10 413 Leistungsempfängern erfasst. Gestiegen ist hier die Zahl der registrierten Arbeitslosen, aktuell sind es 3710 Personen.

© Kommentar

Günter Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über welch bärenstarken Aufsteiger die Thüringenliga mit dem HBV Jena verfügt, davon bekamen die Handballer des SV Aufbau am Samstagabend eine Demonstration.

07.01.2014

Gleich doppelten Grund zur Freude hatte Radballer Rico Rademann am Sonnabend. Zum einen feierte der Spieler des SV Blau-Gelb Ehrenberg seinen 30. Geburtstag und zum anderen gewann er mit seinem Teamkollegen Mike Schroeter die 36. Ausgabe des Internationalen Neujahrsturniers.

06.01.2014

Die Brücke an der Neidamühle in Bornrshain hat schwere Schäden. Das ist zwar keine Überraschung, denn sie ist bereits seit Längerem gesperrt. Doch seit Kurzem hat die Gemeinde den Befund schriftlich.

06.01.2014
Anzeige