Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg 41-jährige Tourismus-Expertin will Altenburg aufpeppen
Region Altenburg 41-jährige Tourismus-Expertin will Altenburg aufpeppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 13.01.2016
Anzeige
Altenburg

 Jeannette Kreyßel hat sich für 2016 viel vorgenommen. Kein Wunder. Denn die 41-Jährige hat Anfang Januar einen neuen Job angetreten – als Tourismus- und Marketing-Expertin in der Wirtschaftsförderung der Altenburger Stadtverwaltung. Doch nicht nur deswegen will sich die gelernte Kauffrau für Eisenbahn- und Straßenverkehr und studierte Betriebswirtschaftlerin (Schwerpunkt Tourismusmarketing) richtig reinhängen. Denn ihr liegt etwas an der Skatstadt, wie 18 Jahre in der Altenburger Tourismus-Information (ATI) zeigen.

„Ich will den Tourismus in Altenburg weiter voranbringen und mehr Besucher anziehen – nicht nur mit Dauerbrennern wie dem Schloss oder dem Botanischen Garten“, sagt die verheiratete Mutter eines Sohnes (5) und einer Tochter (10) selbstbewusst. Schließlich sei Tourismus ein Wirtschaftsfaktor. „40 Prozent der Ausgaben gehen laut Statistik in den Einzelhandel. Mit dem Tourismus stärken wir also die hiesige Wirtschaft.“ Das Ganze lebe von Partnerschaften und Allianzen von und mit lokalen Leistungsträgern wie Museen, Firmen und anderen Einrichtungen. „Insgesamt geht es mir darum, die Allianzen weiter auszubauen und viel enger mit den Partnern zusammenzuarbeiten, um Altenburg besser am Markt zu platzieren.“

Das gilt auch für Partner außerhalb der Stadt- und Kreisgrenzen. So wird die Sachbearbeiterin, die bereits beim Fremdenverkehrsverband Gotha im Stadtmarketing arbeitete, Altenburg künftig in wichtigen Gremien, Verbänden und auf Messen vertreten. Darüber hinaus geht es Kreyßel darum, Kontakte zu Reiseveranstaltern und in benachbarte Städte und Regionen, wie Borna, das Kohrener Land und Zeitz, zu intensivieren. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Präsentation von Sehenswürdigkeiten, Ausflugszielen und überregional ausstrahlenden Kulturangeboten in Flyern, Broschüren und online, wobei auf vorhandenen Angeboten aufgebaut wird.

Luther-Dekade und Hotel-Route

Klar, dass nicht alles klappen kann und wird. Doch mit jedem Projekt, das Jeannette Kreyßel hilft umzusetzen, bringt sie Altenburg einen Schritt weiter. Zu ihren konkreten Vorhaben zählen: die Betreuung der Projekte der Luther-Dekade, die Realisierung einer „Hotelroute“, hinter der sich ein Wegeleitsystem für die Herbergen verbirgt, ein Flyer in Zusammenarbeit mit der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig, die Neugestaltung der Stadteingangstafeln sowie die Wiederauflage der bereits vorhandenen Werbematerialien, wie etwa das Imagefaltblatt der Stadt. Von letzterem werde es eine Wiederauflage von 10.000 Stück geben, die bei Partnern, in Hotels und anderen Städten ausliegen, so Kreyßel.

Um diese Unterfangen möglichst erfolgreich zu gestalten, hat Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) für dieses Jahr das Marketing-Budget auf 20.000 Euro verdoppelt. Allerdings muss dem der Stadtrat noch zustimmen. „Durch die Budgeterhöhung ist es außerdem möglich, den Imageflyer zu erweitern“, erklärt Wolf. Demnach kommen etwa die Kartenmacherwerkstatt des Schloss- und Spielkartenmuseums und der Inselzoo hinzu. „Wir müssen eine neue Dimension in der Vermarktung des Schlosses erreichen, dort gibt es noch Potenziale“, so der OB weiter. „Der Vorteil ist, dass eine städtische Angestellte einen ganz anderen Zugang dazu hat als ein externer Vermarkter.“

Bis Ende 2015 ließ die Stadt diese Aufgabe über die ATI erledigen. Über eine Fortführung des Vertrages konnte man sich jedoch nicht einigen und löste ihn auf – und Wolf warb Jeannette Kreyßel ab. „Durch diesen personellen Neuzugang wird eine neue Ära in der Tourismuswirtschaft der Stadt eingeleitet, um mit neuer Motivation und entsprechender Finanzausstattung die Potenziale und Chancen noch besser nutzen zu können“, sagte Wolf. Sieht ganz so aus, als hätte nicht nur Jeannette Kreyßel für 2016 viel vor.

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn voraussichtlich am 5. Juni aber in gleich 23 Gemeinden im Altenburger Land Bürgermeisterwahlen ins Haus stehen, dürfen im Landkreis erstmals nicht nur Volljährige, sondern auch junge Leute ab einem Alter von 16 Jahren das Gemeindeoberhaupt mit wählen – unter anderem in Treben, Haselbach und Fockendorf.

13.01.2016

Unbekannte Diebe haben in der Nacht zu Montag in einem Rositzer Supermarkt reiche Beute gemacht und ließen eine größere Menge Zigaretten mitgehen. Nun sucht die Kripo Zeugen des Vorfalls.

13.01.2016

Unter Thüringens Landräten tobt weiter Streit um die Führung ihres Spitzenverbandes. Präsidentin Schweinsburg erklärt nun, erneut kandidieren zu wollen – und ruft ihre Kollegen auf, ebenfalls Kandidaten für das Präsidium vorzuschlagen.

13.01.2016
Anzeige