Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg 65 Jahre Ehe: Paar aus Meuselwitz ist eisern
Region Altenburg 65 Jahre Ehe: Paar aus Meuselwitz ist eisern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 07.02.2018
Eiserne Hochzeit im Senioren-Wohnpark Klausa: Ilse und Kurt Krause feiern 65 Jahre Ehe mit Hirschbraten und grünen Klößen. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Klausa

„Grüne Klöße gehen immer“, sagt Ilse Krause und strahlt über das ganze Gesicht. Gegenüber hat ihr Mann Kurt Platz genommen. Die beiden feiern ihre Eiserne Hochzeit und sind damit seit 65 Jahren im Bund der Ehe. Wobei sie gar nicht wollten, dass jemand von ihrem Jubiläum erfährt. „Aber das hier sind alles kleine Spione“, scherzt die 87-Jährige, „irgendwann hatten sie es aus uns herausgekitzelt.“

Ilse Krause meint die Schwestern und Einrichtungsleitung des Senioren-Wohnparks in Klausa. Diese hatten das eiserne Paar am Mittwoch überrascht und ihnen Hirschbraten, Blaukraut und grüne Klöße zum Ehrentag serviert – nur für die Zwei. Dazu ein großer bunter Strauß Blumen, Dessert und natürlich: eine Flasche Sekt.

Lieben gelernt haben sich die beiden 1950 im Rosengarten Oelsen, einem zu dieser Zeit populären Tanzlokal. „Wir kannten uns schon vorher“, erzählt Ilse Krause, „aber dort hat es geklappt.“ Dann ging alles ganz schnell: Das Dorf Sabissa, aus dem beide stammen, musste dem Tagebau Zipsendorf-Süd weichen. Um überhaupt in die Auswahl für eine gemeinsame Wohnung zu kommen, war die Ehe notwendig. Und so heirateten die beiden kurzerhand – drei Wochen nach der Begegnung im Rosengarten. Dass dies nicht übereilt war, zeigte sich drei Jahre später, als Töchterchen Birgit auf die Welt kam.

64 Jahre lebten die gelernte Schneiderin und der Anlagenbauer im Meuselwitzer Stadtteil Zipsendorf, bis es ihnen durch Krankheiten nicht mehr möglich war. „Es war gar nicht so einfach, ein Doppelzimmer zu bekommen“, erzählt Kurt Krause. Daher habe es das Paar 2016 in den Wohnpark Klausa verschlagen, erklärt der 89-Jährige weiter.

Ihr Liebesgeheimnis? „Zähne zusammenbeißen, einander vertrauen und nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, so wie es heute viele machen“, sagt Ilse Krause bestimmt. „Manchmal war es nicht einfach“, fährt sie fort, „aber es war eine schöne Zeit, die ich bis heute nicht bereut habe.“

Dann schauen sich beide in die Augen, stoßen an und lassen sich ihren Hirschbraten und die grünen Klöße schmecken. Chapeau, Ilse und Kurt Krause!

Von Mathias Schönknecht

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit gut zwei Wochen läuft der Brückenneubau zwischen Bünauroda und dem Abzweig in Richtung Lucka. Da viele Verkehrteilnehmer die ausgeschilderte Umleitung ignorieren und sich Anwohner daraufhin beschwerten, verhängte das Landratsamt ein Lkw-Verbot – doch das Schild ist nur schwer beziehungsweise zu spät zu erkennen.

07.02.2018

Katharina Schenk will Altenburg-Nord attraktiver machen. Dafür tingelte die OB-Kandidatin der SPD an den vergangenen Wochenenden durch den Stadtteil und befragte die Bewohner. Die Ideen sind vielfältig.

07.02.2018

Der Kreisverband der AfD will Andreas Sickmüller bei dessen Landratskandidatur unterstützen. Da Sickmüller als parteiloser Bewerber antreten möchte, ist er dazu aus der AfD ausgetreten.

12.03.2018
Anzeige