Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg 8. Skatstadt-Marathon in Altenburg feiert sechs neue Rekorde
Region Altenburg 8. Skatstadt-Marathon in Altenburg feiert sechs neue Rekorde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 13.06.2016
3305 Läuferinnen und Läufer, darunter viele Kinder, erreichen am Sonnabend beim 8. Skatstadt-Marathon in Altenburg das Ziel, so viele wie noch nie. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Was für ein Sport-Fest! Der 8. Skatstadt-Marathon geht mit sechs neuen Rekorden in die Geschichte ein. Mit 3788 gab es so viele Anmelder wie noch nie und mit 3305 Finishern noch nie so viele Läufer, die das Ziel erreichten. Es fielen die Bestmarken über 5,4 Kilometern bei den Frauen und Männern. Außerdem unterbot Vorjahres-Marathon-Sieger Vincent Hoyer diesmal die Bestzeit über 13,3 Kilometer und Karoline Robe jene über den Halbmarathon.

Zur Galerie
Der 8. Skatstadt-Marathon geht mit sechs neuen Rekorden in die Geschichte ein. Mit 3788 gab es so viele Anmelder wie noch nie und mit 3305 Finishern noch nie so viele Läufer, die das Ziel erreichten.

Keinen Rekord stellte Marco Möhler auf, dafür gewann er überraschend den Marathon der Männer, seinen ersten überhaupt. Bereits zum vierten Mal in Altenburg über 42,195 Kilometer am Start, setzte sich der 29-Jährige zwischen Lindenau-Museum und Orangerie aus der Führungsgruppe ab. Der Versuch gelang, niemand konnte ihm folgen. „Damit hab´ ich überhaupt nicht gerechnet“, konnte der zurückhaltende Mann aus dem Örtchen Haida bei Freiberg in Sachsen sein Glück kaum fassen. „Ich wusste natürlich, dass die Konkurrenz diesmal nicht so stark ist und fühlte mich kräftemäßig sehr gut. Die Stimmung war fantastisch. Nächstes Jahr komme ich auf jeden Fall wieder.“

Das will auch Lokalmatador Steffen Burkhardt, der mit Platz vier vorliebnehmen musste und darüber etwas enttäuscht war. „Da helfen keine Ausreden, die Vorbereitung lief einfach nicht gut“, ärgerte sich der 26-Jährige aus Windischleuba etwas, konnte kurz darauf aber schon wieder lachen. „Besser als heute sollte es 2017 auf jeden Fall werden.“

Das würde auf der 13,3-Kilometer-Distanz schwierig. Denn Vincent Hoyer unterbot mit 43:42 Minuten deutlich die Bestmarke aus dem Jahr 2014 (45:55). Womöglich wäre sogar mehr drin gewesen, denn der sympathische Leipziger hatte in der Woche schon drei Wettkämpfe absolviert. Vor allem die Anstiege stressten den nunmehr dreifachen Rekordhalter, der neben den 13,3 Kilometern auch die Rekordlisten über den Halb- und den Marathon anführt. Hoyer wird auf seine fünf Starts 2017 einen sechsten folgen lassen. „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, hier in Altenburg zu laufen“, sagte er. Das ist ganz klar. Denn auch Freundin Karoline Robe, die im vergangenen Jahr wegen der Geburt von Töchterchen Emilia auf einen Start verzichtete, gewann diesmal auf Anhieb den Halbmarathon und unterbot die alte Bestmarke um sechs Sekunden.

Was das Skatstadt-Event für unglaubliche Geschichten schreibt, sah man am Sieg vom Antje Müller im Marathon der Frauen. „Ich freue mich riesig.“ Mehr war der Leipzigerin nach ihrem Zieleinlauf leider nicht zu entlocken, denn sie musste schnurstracks zurück in die Messestadt. Dort begann kurze Zeit später ihre Arbeit in einem Labor.

Nach dem Start der Marathonis am Vormittag sorgten – bei leichtem Nieselregen – wie immer die Kinderläufe für Stimmung in der City. Mit am Start der erst anderthalbjährige Till Voigt aus Altenburg, der die 400 Meter beherzt, aber sicherheitshalber an der Hand von Mama Claudia anging.

Die Organisatoren hatten erneut dafür gesorgt, dass sich Starts und spannende Zieleinläufe abwechselten und bis nach 13 Uhr die Teilnehmer ununterbrochen auf dem Markt beklatscht wurden. Von dieser Stimmung sichtlich überrascht und begeistert waren vor allem die auswärtigen Marathonis, die das erste Mal in Altenburg an den Start gingen. Denn obwohl es drei große rote Hinweisepfeile gab, verpassten die meisten von ihnen die Kehrtwende für die zweite Runde und mussten von Helmut Nitschke gestoppt und persönlich jedes Mal um die Kurve geleitet werden. „Man denkt immer, es geht nicht mehr zu toppen, aber es geht“, sagte ein zufriedener, aber erschöpfter Marathon-Sprecher, nachdem niemand mehr auf der Strecke war, Zäune und Zielbereich abgebaut waren.

Von der Stimmung angesteckt, freute sich auch Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD). Vor allem über die vielen gut gelaunten Kinder und Jugendlichen, die so viel Optimismus ausstrahlen. Doch selbst bei so viel Euphorie war dem OB nicht zu entlocken, ob er beim nächsten Mal womöglich selbst an den Start geht. „Ich bin doch den ganzen Tag am Start“, schmunzelte Wolf, um sogleich den Startschuss für den nächsten Lauf zu geben.

Von Jens Rosenkranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Altenburg Probekosten in Käserei Altenburger Land - Käsereifest zog hunderte Besucher nach Hartha

Ob Camembert, Frischkäse oder Rahm von der Ziegenmilch: Zahlreiche Varianten konnten die Besucher am Sonnabend zum großen Käsereifest der Käserei Altenburger Land im Lumpziger Ortsteil Hartha nach Herzenslust probieren. Nur aller paar Jahre gewährt die Käserei Einblick in ihre Firma und das nutzen dann natürlich jede Menge Leute.

12.06.2016

Tierischer Einsatz für die Altenburger Feuerwehr: Eine Schwanenfamilie blockierte am Sonnabendvormittag nahe des Bahntunnels Knau die viel befahrene Eisenbahnstrecke zwischen Zwickau und Altenburg. Ganz einfach war die Bergeaktion der Vogelfamilie nicht.

12.06.2016

Nach drei Jahren konnte jetzt mit dem kompletten Umbau der ersten Etage des Möbelhauses die Umgestaltung des gesamten Hauses abgeschlossen werden. Bei Möbel Schröter bestimmen jetzt überall neue Wegführungen, ein neuen, energiesparendes Lichtkonzept und die neugestaltete Möbelschau das Bild des Hauses.

12.06.2016
Anzeige