Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Abokarte mausert sich zur AboPlus-Karte
Region Altenburg Abokarte mausert sich zur AboPlus-Karte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 29.07.2015
OVZ-Mitarbeiterin Silke Köhler zeigt, wie die AboPlus-Karte aussieht. Quelle: Mario Jahn
Anzeige

Denn in Ihrer Zeitung steckt mehr drin als Tag für Tag interessant aufbereitete Nachrichten und Berichte aus dem Altenburger Land, Thüringen, Deutschland und der ganzen Welt. Mit der personalisierten OVZ AboPlus-Karte genießt jeder Abonnent die Sparvorteile bei über 60 Unternehmen in der Region.

"Das Gesicht der Zeitung hat sich geändert, es war auch an der Zeit, die Abokarte aufzufrischen", sagt Birgit Heinecke, die stellvertretende Leiterin der Vertriebs- und Marketingabteilung der LVZ. Damit verbunden ist, dass mit der im Jahr 2010 eingeführten Karte nun auch die lukrativen Angebote, die jeden Mittwoch auf der AboPlus-Seite der OVZ stehen, genutzt werden können. Mehr noch: Immer am ersten Donnerstag im Monat werden auf einer OVZ-Spezialseite alle Partner im Altenburger Land übersichtlich vor Augen geführt und ein Angebot des Monats mit besonderen Rabatten offeriert. Das erste Mal am 6. August. Ansonsten gilt wie bislang auch: Die beteiligten Händler und Veranstalter gewähren Nachlässe zwischen zehn und 50 Prozent, wenn man die AboPlus-Karte vorlegt.

Viele Abonnenten haben sich übrigens für eine Zweitkarte, auch Partnerkarte genannt, entschieden. "Diese kann bis zum 31. Oktober kostenlos in der OVZ-Geschäftsstelle am Kornmarkt umgetauscht werden", erklärt Heinecke. Danach kostet der Wechsel fünf Euro. Alle alten Erst- und Zweitkarten verlieren ihre Gültigkeit.

Natürlich gewährt auch die OVZ stattliche Rabatte für ihre Abonnenten. Mit der Karte fallen bei Kleinanzeigen, Tickets für diverse Veranstaltungen und ausgewählten Shop-Artikeln die Preise. "Besonders sind ermäßigte Tickets gefragt", sagt OVZ-Mitarbeiterin Silke Köhler, die auch Ansprechpartner für alle Fragen rund um die AboPlus-Karte ist.

Die beteiligten Händler schätzen nicht nur die permanente Werbung, die sie durch die OVZ genießen, sondern auch die Kundenbindung. "Die Karte ist immer im Gespräch und wird regelmäßig auf den Tisch gelegt", sagt etwa Karen Hammerschmidt, Ehefrau des Inhabers vom Tapeten & Malerbedarf Hammerschmidt in der Altenburger Brunnenstraße. Das Geschäft gibt bei Vorlage der AboPlus-Karte 7,5 Prozent Nachlass. Besonders gern werde Tapeten- und Malerbedarf sowie Werkzeug gekauft. "Für uns ist die Karte ein Werbefaktor, man muss ja ständig im Gespräch sein", erklärt die Geschäftsfrau. Karen Hammerschmidt nutzt die Karte übrigens auch selber gern, holt sich damit zum Beispiel Blumen und Naschereien, wie sie verrät. In ihrem Portemonnaie möchte sie das kleine Rabattdokument nicht missen.

Neu in die Riege der Partner ist das Zentrum für Bewegung, das sich in der Altenburger Steinbergstraße befindet, eingestiegen. "Bei einem Jahresvertrag schenken wir einen Monat, bei einer Zehnerkarte und Zehner-Wochenkarte geben wir zehn Prozent Rabatt", sagt Inhaber Nick Sense, den das System der AboPlus-Karte überzeugt und der sich über die Werbung auch neue Kunden erhofft. Seit vier Jahren ist er am Markt und bietet Sportkurse von klassisch bis modern an. Seine Eltern nutzten die OVZ-Karte übrigens beim Fahrradkauf, das habe sich gelohnt, so der 35-Jährige. Neu dabei ist auch der Travelpoint Altenburg mit seiner Gästewohnung.

Eine Übersicht über die beteiligten Händler und Veranstalter gibt es nicht nur auf dem aktuellen Flyer und der monatlichen OVZ-Seite, sondern ab 1. August auch online. Schauen Sie doch mal rein unter www.lvz.de/ovzkarte. Mehr noch: Mit der Einführung der AboPlus-Karte startet die OVZ zum Pressefest Mitte August ein Gewinnspiel. Lassen Sie sich überraschen! fp

Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ihre Heimpremiere zur siebenten Regionalligasaison haben die Fußballer des ZFC Meuselwitz am Sonntag ordentlich vergeigt.Dabei hatten sich die Hausherren so viel vorgenommen und auch eine gute Vorbereitungsphase hingelegt.

29.07.2015

Aufatmen bei Fußball-Regionalligist ZFC Meuselwitz: Endlich startet die neue Saison. "Klar weiß bei uns jeder, dass es so eine Vorbereitung braucht", sagt Trainer Heiko Weber.

27.07.2015

Jürgen Döhler und seine zwei Kollegen vom Kohlebahnverein haben derzeit einen ausgefüllten Achtstundentag. Denn die drei Männer sind im Lokschuppen des Meuselwitzer Bahnhofs dabei, die neuere der Ende April aus dem Helmstedter Braunkohlenrevier geholten Schöma-Dieselloks zu restaurieren und fahrbereit zu machen.

27.07.2015
Anzeige