Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Abriss - einzige Lösung für die Kleingartenanlage Pleißenaue
Region Altenburg Abriss - einzige Lösung für die Kleingartenanlage Pleißenaue
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 26.08.2014
Die Bagger haben in Treben ihre Arbeit getan. Derzeit wird auf dem Areal der einstigen Gartenanlage Mutterboden aufgebracht, um die Oberfläche auszugleichen. Quelle: Mario Jahn

Die Gärtner haben aufgegeben.

Ebenso wie die Flächen der Gartenanlage "Morgensonne" war dieses Areal am Ortseingang von Treben aus Richtung Altenburg bereits mehrfach vom Hochwasser der Pleiße heimgesucht worden. Der Fluss verläuft nur wenige Meter hinter der Gartenanlage. Im vergangenen Jahr hatten die Fluten Anfang Juni hier besonders stark gewütet. Das Wasser stand so hoch, dass von mancher Laube nur noch das Dach zu sehen war. Aus einigen Parzellen hatte es Frühbeete und Gartenmöbel auf ein benachbartes Feld gespült.

"Weil die meisten der Kleingärtner bereits mehrfach vom Hochwasser betroffen waren, haben vor Jahresfrist viele resigniert. Auch wir haben keinen Sinn mehr darin gesehen, unseren Garten wieder herzurichten und weiter zu bewirtschaften", sagte Hendrik Janke, einer der Kleingärtner. Deshalb habe man sich dazu entschieden, die Anlage aufzugeben, lagen doch bereits vor der Flut 2013 mehrere Gärten brach. Außerdem seien rund 70 Prozent der Kleingärtner im Rentenalter gewesen.

Die Gartenanlage befand sich auf Privatgrund, der einer Erbengemeinschaft gehört. Für den Abriss, den eine ortsansässige Firma ausführt, haben die Eigentümer ähnlich wie die Gemeinde Treben für den Abriss ihrer Kleingärten am anderen Ortsende Fördergelder vom Land erhalten. Bevor die Bagger anrollten, hatten die Laubenpieper Zeit, ihre Gartenhäuschen zurückzubauen und Pflanzen auszugraben. Das haben aber nach OVZ-Informationen nicht alle getan, sodass die Abrissfirma auch jede Menge Müll beseitigen muss.

Nach der Urbarmachung der rund 7000 Quadratmeter großen Fläche soll diese zunächst Grünfläche werden.

Marlies Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Altenburg/Langenleuba-Niederhain. Das neue Schuljahr geht für die Gymnasiasten aus dem Wieratal mit einer Überraschung los. Und zwar verkürzen sich am Nachmittag die Zeiten, die die Mädchen und Jungen für die Heimfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln benötigen.

26.08.2014

Knapp zwei Wochen nach dem spektakulären Diebstahl aus dem Klinikum Altenburger Land, bei dem Unbekannte Endoskopiegeräte im Gesamtwert von rund 400 000 Euro entwendeten (OVZ berichtete), tappt die Kriminalpolizei noch weitgehend im Dunkeln.

24.08.2014

Gut möglich, dass Bodo Ramelow schon in wenigen Wochen ein politisches Kunststück gelingt, das vor ihm in Deutschland noch keiner schaffte: Er könnte von einer rot-rot-grünen Mehrheit im neuen Thüringer Landtag zum ersten Ministerpräsidenten mit einem Parteibuch der Linken gewählt werden.

22.08.2014