Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ärger über Luftbuchungen

Ärger über Luftbuchungen

Von Jens Rosenkranz.Altenburg. Geplatzte Gebäudeverkäufe sind meist unerquicklich. Der Verkäufer wird seine Immobilie nicht los, kann außerdem das erhoffte Geld in den Wind schreiben und beim neuen Eigentümer platzen Träume.

Von Jens Rosenkranz.

 

Altenburg. Geplatzte Gebäudeverkäufe sind meist unerquicklich. Der Verkäufer wird seine Immobilie nicht los, kann außerdem das erhoffte Geld in den Wind schreiben und beim neuen Eigentümer platzen Träume. Im Falle einer Immobilie des Landkreises in der Zeitzer Straße in Altenburg droht sogar noch Zoff zwischen den wichtigsten kommunalen Behörden des Kreises.

 

So plante das Landratsamt den Verkauf des Bürokomplexes am Stadtrand, aus dem deswegen nach und nach alle Ämter ausgezogen waren (OVZ berichtete). Informationen unserer Zeitung zufolge soll es auch einen Kaufinteressenten geben. Dieser hatte vor dem Erwerb allerdings eine Bauvoranfrage im Altenburger Rathaus gestellt, die jedoch abgelehnt wurde. Das Landratsamt will dagegen nun Widerspruch einlegen, wie Landrätin Michaele Sojka (Linke) der OVZ sagte.

 

Wenn nämlich niemand das Gebäude umbauen oder sanieren kann, wird das Haus auch keiner kaufen, lautet die Logik. Eine abgelehnte Bauvoranfrage wird im Landratsamt deshalb als eine Art Enteignung gewertet.

 

Verstärkt wird dieser Ärger, weil auf Betreiben von Kreistagsmitgliedern aus CDU und SPD der Erlös aus dem Hausverkauf in der Zeitzer Straße bereits in den diesjährigen Kreis-Haushalt eingerechnet werden musste, und zwar mit 67 000 Euro. Da der Verkauf platzte, vergrößert sich das Loch im Etat, über den seit Kurzem ohnehin eine Sperre verhängt werden musste, weil er hinten und vorn nicht aufgeht.

 

Dabei ist die Zeitzer Straße nicht der einzige geplatzte Deal, über den man sich im Landratsamt ärgert. Fachleute hatten auch davor gewarnt, den erhofften Erlös aus dem Verkauf von Schloss Tannenfeld in Höhe von 280 000 Euro bereits in den Etat aufzunehmen, weil sich der Landkreis bekanntermaßen seit vielen Jahren äußerst schwer damit tut, dieses Objekt an der A 4 loszuwerden.

 

Die Warnungen wurden im Kreistag überhört, mit Folgen. Auch dieses eingeplante Geld erweist sich seit dem Sommer nun als Luftbuchung.

Jens Rosenkranz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr