Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Akkordeon-Orchester erstmals auf CD
Region Altenburg Akkordeon-Orchester erstmals auf CD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 10.05.2018
Mike Richter von der Tourismusinformation Altenburger Land präsentiert die CDs mit den Aufnahmen zum Jubiläumskonzert des Akkordeonorchesters. Quelle: Foto: Mario Jahn
Altenburg

Das Altenburger Akkordeonorchester feierte Ende vergangenen Jahres sein 65-jähriges Bestehen – der großen Nachfrage wegen mit gleich zwei grandiosen Konzerten in der Brüderkirche. Nun sind Konzerte dieses skatstädtischen Klangkörpers per se immer ein Erlebnis und künstlerisch hochkarätig. Zum ersten Mal aber hat sich das Orchester diesmal dazu entschieden, ganz professionell eines der Konzerte aufnehmen zu lassen und eine CD auf den Markt zu bringen, so Vereinschef Werner Osten.

Von Klassik bis Rock

Für alle, die das Konzert noch einmal zu Hause in Ruhe genießen wollen, aber nicht zuletzt auch für diejenigen, die keine Karten mehr erhielten, sicher eine tolle Idee. Herausgeber ist der Caput Musikverlag Jena, und zu haben ist die CD zum Preis von 12 Euro unter anderem in der Tourismusinformation am Markt 10.

Musikalisch gab es bei dem Konzert Ende vergangenen Jahres eigentlich keinen Bereich, der nicht vertreten war. Die klassische Musik mit einem dreisätzigen Barockkonzert des Italieners Tommasio Albanoni für Trompete und Orchester und mit Mozarts Chor „Laut verkünde unsre Freude“. Daneben ebenso vertreten waren die Filmmusik mit „Star Wars“ von John Williams; die Schlagerbranche mit einem Udo-Jürgens-Medley und der Rockbereich mit Supertramp, Coldplay sowie Bookwood und schließlich Santiano, der Rock von der Waterkant mit einem mitreißendem Mix aus Sailor-Songs, Irish Folk und Rock.

Und es gab selbstverständlich das Steigerlied „Glück auf, der Steiger kommt“ in der normalen Fassung und in vielen Variationen, wie es bekannte Komponisten geschrieben hatten, wie zum Beispiel Bach, Mozart, Johann Strauß, Glen Miller und andere.

Gäste und Konzerte

Es spielen nicht nur das Altenburger Akkordeonorchester unter Leitung von Matias Fierro, sondern auch Musikerinnen und Musiker aus Jena und Erfurt – allesamt firmend als Landesakkordeonorchester. Gäste waren außerdem der Leipziger Gerd Fischer, Solo-Trompeter beim MDR-Sinfonieorchester, Musikschullehrer Fredo Jung für das Piano und Martin Burkhardt vom Philharmonischen Orchester Altenburg-Gera für Drums und Pauken sowie der Volkschor Schmölln unter Leitung von Antje Hermann.

Wer das Altenburger Akkordeonorchester zudem wieder einmal live erleben möchte, hat in diesem Jahr gleich zu mehreren Terminen noch einmal die Gelegenheit dazu: Am 19. August bei einem Auftritt im Rahmen des Altenburger Musikfestivals an der Bockwindmühle Lumpzig, am 7. Dezember bei der Mitwirkung am Weihnachtskonzert des Volkschores Schmölln in der dortigen Stadtkirche, am 8. Dezember bei den beiden eigenen Weihnachtskonzerten in der Altenburger Brüderkirche sowie am 16. Dezember beim Weihnachtskonzert im Volkshaus Jena.

Interessierte Akkordeon- und Klavierspieler sind jederzeit in den Reihen des Orchesters willkommen, geprobt wird immer mittwochs 19.30 Uhr in der Musikschule Altenburg, Schmöllnsche Vorstadt 9-11 (Tel. 03447 315055). Homepage: www.musikschule-altenburger-land.de.

Von Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Verkehrsunfall auf der Straße zwischen Altenburg und Göhren ist am Montag eine 18-jährige Mopedfahrerin schwer verletzt worden. Sie war mit einem Pkw zusammengestoßen.

09.05.2018

Es ist weiterhin Geduld gefragt: Das Thüringer Kabinett wird erst nächste Woche bekanntgeben, wer die Landesgartenschau 2024 ausrichten wird. Zumindest wurde dieser Termin jetzt in Aussicht gestellt. Bereits mehrfach ist er verschoben worden.

09.05.2018

Der geplante Umbau des Altenburger Osterland-Centers droht nun vorerst ganz zu platzen. Wie Oberbürgermeister Michael Wolf auf eine Frage von Stadträtin Birgit Klaubert (Linke) hin erklärte, müsse bis Juli etwas passieren, sonst sei die Bauleitplanung zu wiederholen.

09.05.2018