Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Aldi will Markt an Offenburger Allee weiter verändern
Region Altenburg Aldi will Markt an Offenburger Allee weiter verändern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:05 25.04.2017
Der Aldi-Markt in der Offenburger Allee in Altenburg soll abgerissen und neu errichtet werden. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Dass Aldi seinen Markt an der Offenburger Allee erneuern statt bloß erweitern will, ist bekannt. Doch nun macht der Discounter ernst, hat dies offiziell beantragt und auch das erste Okay des Altenburger Stadtrats. Mit der klaren Mehrheit von 25 Ja- zu vier Nein-Stimmen votierte das Gremium dafür, dass der Handelsriese aus Herten seine Pläne ändern darf und diese nun öffentlich ausgelegt werden.

Demnach will Aldi nun nicht mehr nur seine Verkaufsfläche in Bahnhofsnähe von derzeit 775 auf dann 960 Quadratmeter erhöhen und damit den Bewegungsspielraum im Markt erhöhen, sondern auch sein äußeres Erscheinungsbild an die aktuelle Firmenphilosophie anpassen. So plant der Discounter, die Bauweise des Gebäudes beziehungsweise dessen Struktur „im Bestreben um Nachhaltigkeit und Energieeffizienz“ zu verändern, wie es zur Begründung heißt. Konkret sollen die Glasfassaden anders angeordnet, die Dachform von einem Spitz- in ein Flachdach geändert und die Tropfkante des Daches höher werden.

Darüber hinaus will man eine Wärmeverbundanlage, bei der die Abwärme der Kühlgeräte zum Heizen des Marktes verwendet wird, einbauen. Perspektivisch soll auch eine Solaranlage zum Einsatz kommen. All das „war aus technischer und betriebswirtschaftlicher Sicht am bestehenden Objekt nicht mehr darstellbar“, heißt es von Aldi weiter. „Daher wurde der Plan gefasst, den bestehenden Markt abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen.“ Zudem will die Stadtverwaltung prüfen, ob eine Linksabbiegespur auf der Offenburger Allee eingerichtet werden kann.

Obwohl der Bebauungsplan mit seinen neuerlichen Änderungen laut Stadt „die Grundzüge der Planung nicht berührt“ und daher „im vereinfachten Verfahren durchgeführt werden“ soll, steht Aldi ziemlich unter Zeitdruck. Denn nach Ankündigung des hiesigen Regionalgeschäftsführers Rüdiger Tix wollte man den neuen Markt bis spätestens Jahresende gebaut und den im Osterland-Center parallel geschlossen haben. Allerdings ließ Tix schon damals ein Hintertürchen offen und machte alles von der Fertigstellung in der Offenburger Allee abhängig. Entspannend kommt ohnehin hinzu, dass Josef Hofmann, Besitzer des Osterland-Centers, schon Entgegenkommen bezüglich der Laufzeit des Mietvertrags signalisierte.

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dieses Tanzsportwochenende konnte sich wahrlich sehen lassen. Die Altenburger Standardformation schaffte Platz 1 in der Regionalliga Süd und kämpft erneut um den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Auch die Lateiner wurden trotz Handicaps frenetisch gefeiert. Die OVZ war am Wochenende im rappelvollen Goldenen Pflug dabei.

24.04.2017

Schnelle Hilfe aus einer Hand – das ist das Konzept einer Stroke-Unit Abteilung. In diesem Falle speziell für Schlaganfallpatienten. Auch im Klinikum Altenburger Land befindet sich eine solche Station, erst vor wenigen Wochen wurde sie wieder zertifiziert, als überregional agierende Spezialstation.

24.04.2017
Altenburg Botanischer Garten in Altenburg - Rhododendron erinnert an Gartenbauexpertin

Horst Lämmel war am Sonnabend in einer besonderen Mission unterwegs. Im Botanischen Erlebnisgarten an der Altenburger Zillestraße pflanzte der 68-Jährige Rhododendronpflanzen ein, die der Gartenprofi selber gezogen hat. Sie sollen an eine Gartenbauexpertin erinnern.

24.04.2017
Anzeige