Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Altenburg: 370 Neuntklässler in der Berufsschule auf Orientierungstour

Regelschultage Altenburg: 370 Neuntklässler in der Berufsschule auf Orientierungstour

Im Beruflichen Schulzentrum für Gewerbe und Technik in Altenburg Nord war am Dienstag und Mittwoch nur bedingt an normalen Unterricht zu denken. 370 Neuntklässler wurden mit verschiedenen Berufsfeldern vertraut gemacht. Der Schulleiter sieht einen positiven Effekt der Regelschultage, hat aber auch Sorgen um Klassenstärken.

Dr. Michael Heinz Helm erläutert Nico Details zur Verpackungstechnik.

Quelle: Mario Jahn

Altenburg. Im Beruflichen Schulzentrum für Gewerbe und Technik in Altenburg Nord war am Dienstag und Mittwoch nur bedingt an normalen Unterricht zu denken. 370 Neuntklässler aus elf Schulen wurden durch das Haus gelotst und an 18 Stationen mit verschiedenen Berufsfeldern vertraut gemacht. Zu diesen Regelschultagen lud die Bildungsstätte inzwischen zum sechsten Mal ein.

Berufsschullehrerin Katrin Graichen steckte viel Herzblut in ihre Worte, als sie den Schülern der 9a der Altenburger Dietrich-Bonhoeffer-Schule die umwelttechnischen Berufe nahe brachte – Berufe, die mit Wasser, Abwasser und Abfall zu tun haben. Man brauche technisches Verständnis, „und ein Weichei darf man nicht sein“, fand sie eine deutliche Sprache, mit der sie die Schüler durchaus fesselte. Für Mädchen seien ebenfalls Jobs dabei, warb sie, etwa Analyse-Tätigkeiten. Auch als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft müsse man „helle sein, da arbeitet man viel am Computer“. An Versuchstischen konnten die Neuntklässler dann sehen, wie Abwasser geklärt wird – und wussten Antworten.

Zu wenige Schüler in den umwelttechnischen Berufen

Allerdings dürfte kaum einer dieser Schüler seine Zukunft in dem Metier sehen. Florian Uhlemann etwa will Tierpfleger werden und Patricia Maria Els als Erzieherin ihr Geld verdienen. Beide fanden dennoch den Besuch der Berufsschule interessant. Auch Florian Franke hat sich für seine berufliche Perspektive bereits festgelegt und wird sich vermutlich sogar in der Berufsschule im Norden der Stadt das theoretische Rüstzeug als Zerspanungsmechaniker holen. Den Gang durchs Schulhaus fand er nützlich: „Danach weiß ich vielleicht sogar, was Plan B ist.“

Ralf Herzer, der seit dem Ausscheiden von Roger Pröhl vor drei Jahren als Leiter des Berufsschulzentrums amtiert, ist von der Nützlichkeit der Regelschultage überzeugt. „Wir spüren positive Effekte“, sagt der 52-Jährige. Diese Tage seien ein wichtiger Baustein im Schulleben.

Doch ihn treiben nicht wenige Sorgen um. Während es in einigen Ausbildungsbranchen gut läuft, fehlen in anderen die Schüler, um die Mindestklassenstärke von 15 zu erreichen. Jahr für Jahr fallen deshalb Entscheidungen, ob das Wissen für bestimmte Berufe weiter in Altenburg vermittelt wird oder die Schüler wechseln müssen. Die umwelttechnischen Berufe gehören zu den Sorgenkindern. Hier wurde ein Kompromiss gefunden, „der nicht glücklich macht, aber beruhigt“, so Herzer. In Altenburg gibt es im ersten Lehrjahr gerade mal neun Schüler – für alle vier Berufe. Weil sie denselben Lehrplan haben, werden sie hier unterrichtet. Ab dem zweitem Lehrjahr aber darf die Piererschule nur noch die Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft sowie für Rohr-, Kanal und Industrieservice ausbilden, Berufsschüler der zwei Fachrichtungen für Wasserversorgungs- und Abwassertechnik müssen nach Weimar wechseln. Und in der Skatstadt steht der Lehrer dann teils vor einem oder zwei Schülern.

Die Zeit, da in Altenburg Frisöre, Köche oder Restaurantfachmänner ihr Rüstzeug erhalten, ist auch vorbei. Die wenigen Bewerber müssen bis nach Gera fahren. Die entsprechende Ausbildung an der Piererschule wurde im seit September gültigen Schulnetz gestrichen. Auch bei den angehenden Anlagenmechanikern für Sanitär, Heizung und Klimatechnik sind in Altenburg die Klassen nicht voll.

Talsohle bei Schülerzahlen ist durchschritten

Dennoch blickt Herzer optimistisch nach vorn. „In allen Berufen sind wir gerade durch die Talsohle und haben wieder steigende Schülerzahlen.“ Derzeit unterrichten 54 Lehrkräfte rund 850 Jugendliche in 13 dualen Berufen, im beruflichen Gymnasium für Metalltechnik, im Berufsvorbereitenden Jahr und in der Berufsfachschule. Die stärkste Fraktion bilden die Berufe der Papiertechnik, wo aktuell 265 Schüler registriert sind. Altenburg bildet hier für alle fünf neuen Bundesländer aus. Gefragt ist auch die Branche der Land- und Baumaschinenmechatroniker, wo derzeit 135 Schüler in der Piererschule Theorie pauken.

Zunehmend sitzen auch ausländische Jugendliche auf den Schulbänken. Die meisten von ihnen durchlaufen ein Berufsvorbereitendes Jahr, in dem mit beruflicher Orientierung der Hauptschulabschluss erworben werden kann. 42 der derzeit 66 Schüler hier sind nicht deutscher Herkunft und erhalten zugleich eine Sprachförderung. Die Schule hat dafür zwei befristet eingestellte Lehrer für Deutsch als Zweitsprache, eine weitere Lehrerin bildet sich entsprechend weiter. Schon jetzt müsse er deshalb überlegen, wie er diesen Unterricht nach der Befristung absichert, so Herzer. Seiner Ansicht nach müsse die Regierung in diesen Bereichen nachbessern.

Von Frank Prenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr