Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburg: Bahnhofsfiguren tragen Grün
Region Altenburg Altenburg: Bahnhofsfiguren tragen Grün
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 21.04.2015
Feuer und Wasser symbolisieren die bröckelnden Figuren am Altenburger Bahnhof. Sie wurden mit einem Schutznetz "bekleidet". Quelle: Mario Jahn

Der oberste Denkmalschützer der Stadt, Jürgen Fröhlich, weiß darauf eine Antwort.

Der Bahnhof, Anfang der 1990er-Jahre komplett restauriert, weist an einigen Stellen schon sogenannte Abplatzungen auf. Dazu gehören auch die beiden Figuren, die Feuer und Wasser symbolisieren. Sie sind 2,50 Meter hoch, bestehen aus Muschelkalk und entstanden mit dem Bahnhof von 1876 bis 1879 nach den Plänen des Dresdner Architekten Ernst Lähnert. Da von ihnen Stücke abzubröckeln drohen, habe die Bahn vorgehabt, die Figuren zur Sanierung herunterzuholen. Dem Schadensbild nach zu urteilen, könne man sie nur so bearbeiten, heißt es. Außerdem sollten die Reisenden keiner Gefahr ausgesetzt werden. "Doch wenn die einmal runter sind, weiß man nie, ob und wann sie wieder angebracht werden", so Fröhlich. Die Bahn hat sich auf Bitten der Denkmalschutzbehörde der Stadt deshalb entschieden, die Figuren mit einem Schutznetz zu überziehen. Zumal inzwischen Aussagen von Fachleuten vorliegen, die eine Sanierung am Bahnhof für machbar halten. Wann, steht allerdings noch nicht fest. Ellen Paul

Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Altenburger Land rüstet sich bereits jetzt für die Grüne Woche 2016. Grund dafür: Der Kreis steht bei der nächsten Ausgabe der internationalen Verbrauchermesse im Fokus der Thüringer Präsentation.

21.04.2015

Es ist ein Ärgernis ersten Ranges. Die Straße zwischen Pahna und Fockendorf ist schon seit Jahren kaputt (Foto rechts). Unzählige Risse zieren den in die Jahre gekommenen Asphalt, Autofahrer rattern tagtäglich stöhnend über die Huckelpiste.

20.04.2015

Wie bringt man 150 Jahre Schulgeschichte, die sogar die Geschichte von mittlerweile vier fusionierten Schulen ist, informativ in einem einzigen Klassenraum unter? "Da hilft nur komprimieren", sagt Herbert Fechner, Leiter der staatlichen Berufsbildenden Schule für Wirtschaft und Soziales (Wiso) mit einem Schmunzeln.

20.04.2015