Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Altenburg: Die Frühlingsnacht kann kommen

Altenburg: Die Frühlingsnacht kann kommen

Das große Singen kann beginnen - der Auftritt des riesigen Barbarossa-Chores wird einer der Höhepunkte der bevorstehenden Frühlingsnacht am 27. März. Davon ist die Kulturchefin der Altenburger Stadtverwaltung, Susanne Stützner, überzeugt.

Voriger Artikel
Sojka: Entwicklung darf nicht an der Grenze stoppen
Nächster Artikel
Altenburg: Viele Fragen zum Saller-Projekt

Susanne Stützner (links) und Kerstin Hartmann vom städtischen Kulturmanagement machen die Nummerkärtchen fertig.

Quelle: Ronny Seifarth

Das Lied ist fertig und wird live von Schauspiel-Kapellmeister Olav Kröger begleitet. Eigens für die Frühlingsnacht wurde das Kneipenlied "Kommt her, kommt her-" aus dem neuen Musical "Barbarossa ausgeKYFFt" von Schauspieler Manuel Kressin umgetextet.

 

Die Frühlingslieder zum "Warmsingen" mit Kapellmeister Thomas Wicklein sind ebenfalls vorbereitet. Moderieren wird die Eröffnung der diesjährigen Frühlingsnacht Volker Kibisch. Der Chef des Altenburger Folkloreensembles wird ab 17 Uhr für die entsprechende Stimmung auf dem Markt sorgen.

 

Auch organisatorisch steht alles zum Besten. Das Referat Kulturmanagement hat 1000 Karten für die Mitsänger vorbereitet, die gleichzeitig als Nummer für die anschließende Verlosung fungieren. Altenburger Unternehmen spendieren eine ganze Reihe schöner Preise. Einige Mitglieder des Fördervereins "Quartier Rote Spitzen" haben sich zudem bereit erklärt, ehrenamtlich beim Anmelden der Sänger zu helfen. Ab 17 Uhr soll es auf dem Markt losgehen.

 

Bereits am Vormittag werden die Bühne sowie Licht- und Tontechnik aufgebaut und entsprechend dekoriert. Dann fehlt nur noch eines: mindestens 850 "AltenBürger", die diesen Spaß mitmachen und kräftig bei Stimme sind. Auf den 850., der sich anmeldet, wartet übrigens eine ganz besondere Überraschung.

 

Ein Massensingen war schon einmal ein Riesenerfolg für die Skatstadt. Zur 555. Wiederkehr des Prinzenraubes wurden 2010 insgesamt 555 sangesfreudige Altenburger gesucht. Bei 1200 hatte man damals aufgehört zu zählen. Die Sporenstraße war schwarz von Menschen.

 

Im Anschluss an den Chor starten dann die Programmangebote in den rund 50 Geschäften, die bis 22 Uhr zum Erlebniseinkauf einladen. Einige wollen aber schon etwas eher loslegen. So ist beispielsweise die erste von zwei Modenschauen bei Adler bereits um 17 Uhr zu erleben. Auch zur Teilnahme am Fackel-umzug sollte man sich schon um 17.30 Uhr am Theater einfinden.

 

Das komplette Programm ist auf Flyern sowie unter www.altenburg.eu zu finden.

Ellen Paul

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr