Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Altenburg: Hakenkreuze an Rathaus und jüdische Gedenktafel gesprüht

Polizei ermittelt Altenburg: Hakenkreuze an Rathaus und jüdische Gedenktafel gesprüht

In Altenburg haben Unbekannte rechtsextremistische Schmierereien an mehrere Gebäude gesprüht. Insgesamt sechs Hakenkreuze seien am Donnerstag unter anderem an der Eingangstür des Rathauses, am Landratsamt sowie neben einer jüdischen Gedenktafel entdeckt worden, teilte die Polizei mit.

In Altenburg wurden mehrere Gebäude in der Stadt mit Hakenkreuzen beschmiert – die Kriminalpolizei ermittelt. (Symbolfoto)

Quelle: dpa-Zentralbild

Altenburg. Dieser 21. April wird Landrätin Michaele Sojka (Linke) und Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) noch lange in Erinnerung bleiben. Allerdings in negativer. So wurde Sojka am Donnerstag durch die Nachricht geweckt, dass Unbekannte die Eingangsstelen und -tür des Landratsamtes sowie die Zulassungsstelle mit Hakenkreuzen beschmiert haben.

Einen ähnlichen Schock bekam Wolf, als er feststellen musste, dass auch an der Tür des Rathauses und an der Gedenktafel für die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus in der Pauritzer Straße das verbotene Symbol prangte. Bis zur Unlesbarkeit übersprüht waren laut OB-Referent Christian Repkewitz zudem die Stolpersteine in der Kronengasse und der Zeitzer Straße. Erst vor zwei Wochen hatte es dort einen ähnlichen Vorfall gegeben, weswegen die Stadtverwaltung sensibilisiert ist. So entdeckte eine Mitarbeiterin die neue Sprühaktion kurz vor 20.45 Uhr und informiert Repkewitz darüber.

Die genauen Ausmaße der offenbar konzertierten Aktion am Abend des Geburtstags Adolfs Hitlers offenbart der Polizeibericht. Demnach fiel Beamten der Polizeiinspektion Altenburger Land am Donnerstagmorgen gegen 2 Uhr auf Streife ein Hakenkreuz von 40 mal 50 Zentimetern neben der Gedenktafel auf. Die Tafel selbst wurde mit grauer Farbe übersprüht. Dadurch alarmiert stellten Polizisten weitere Hakenkreuzschmierereien an besagten Gebäuden fest: drei am Landratsamt, ein 50 mal 75 Zentimeter großes an der Tür zur Zulassungsstelle in der Martin-Luther-Straße 1a und ein etwa 40 mal 40 Zentimeter großes am Rathaus.

Wolf und Sojka fordern lückenlose Aufklärung

Trotz sofortiger Fahndung konnte die Polizei keinen Tatverdächtigen feststellen, was dafür spricht, dass die Nazi-Symbole bereits am Abend angebracht worden waren. Da für das Entfernen der Farbe Kompressoren benötigt wurden, geschah dies erst am Donnerstagvormittag und nicht noch in der Nacht. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Altenburg. „Es ist noch zu früh, um etwas zu den Tätern oder den Tatmotiven zu sagen“, erklärte Polizeisprecher Sebastian Hecker. Aktuell könne er weder bestätigen, noch ausschließen, dass es sich um Täter aus dem rechten Spektrum handle. Das seien Mutmaßungen. „Es kann auch fingiert gewesen sein. Wir ermitteln neutral in alle Richtungen.“

Michaele Sojka hingegen sieht das anders. „Es ist erschreckend, dass es Ausläufer der neonazistischen Szene von Freital bis Jena auch im Landkreis zu geben scheint“, sagte die Landrätin, die die Schmierereien auf das Schärfste verurteilte. „Diese abscheuliche Tat ist nicht hinnehmbar. Ich fordere eine lückenlose Aufklärung.“

Das tut auch Wolf, der dafür plädiert „null Toleranz“ gegenüber den Tätern zu zeigen. „Das ist kein Kavaliersdelikt und ein klares Signal, dass man etwas gut findet, was großes Leid und große Menschenrechtsverletzungen hervorgebracht hat“, so der OB. „Wir stehen derzeit vor großen gesellschaftlichen Herausforderungen. Die müssen wir in den Griff bekommen, damit die Menschen nicht denen hinterherlaufen, die rechtsradikale Parolen schwingen.“

Wer etwas beobachtet hat, wird gebeten sich bei der Kripo Altenburg (Telefon: 03447/4810) zu melden.

Von Thomas Haegeler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr