Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Altenburg: Spielkarten selber machen

Altenburg: Spielkarten selber machen

Schlossdirektor Thomas Knechtel und Schlossvereinschef Peter Friedrich zeigten sich am Montag sichtlich erfreut. Kein Wunder, hatten sie doch gerade einen 10 000-Euro-Scheck entgegengenommen.

Voriger Artikel
Auf's Wiedersehen einen Grubengeist
Nächster Artikel
Wer findet die 16 Zwillingspaare?

Hier soll bald die Kartenmacherwerkstatt entstehen: Thomas Knechtel stellt den Mitgliedern von Bürgerstiftung und Schlossverein die Räumlichkeiten vor.

Quelle: Mario Jahn

"Endlich können die Bauarbeiten beginnen", so Knechtel. Ab nächstem Jahr nämlich sollen in der Spielkartenabteilung des Altenburger Schlossmuseums nicht mehr nur Exponate ausgestellt werden. Besucher können dann auch ihre eigenen Spielkarten drucken. Der moderne Besucher wolle nicht nur Betrachter sein, "Interaktivität heißt das Zauberwort", so Knechtel. Viele Museen gehen schon einen ähnlichen Weg.

 

Erkannt haben das die Verantwortlichen auf dem Altenburger Schlossberg. In zwei bisher kaum genutzten Räumen des Museums sollen Atelier und Druckerwerkstatt entstehen. Nach der Fertigstellung wird dort eine Tief- und Hochdruckpresse ihren Platz haben. Damit können Besucher Kupferstiche oder Holz- und Linolschnitte selber herstellen. Neben den Pressen sind zudem Waschmöglichkeiten, Regale und Arbeitsflächen geplant. Dafür stehen 100 000 Euro aus dem Regionalbudget für die Einrichtung bereit. Die sind voraussichtlich auch nötig. Denn: Das Museum muss alles neu anschaffen.

 

Für die notwendige Renovierung der Räume habe das Geld nicht mehr gereicht, so der Schlossverwalter. Mit dem gestern überreichten Scheck könne mit der Sanierung nun aber zügig begonnen werden. Für die spätere Nutzung soll eine Zwischenwand entfernt und das bereits anteilig vorhandene Parkett in der gänzlich neu entstehenden Werkstatt verlegt werden.

 

Für die Bauarbeiten stehen insgesamt 25 000 Euro zur Verfügung. Neben dem gestern von Vertretern der Bürgerstiftung Altenburger Land - vertreten durch Uwe Buchheim, Bernd Wannenwetsch und Raik Romisch - überreichten Geld fließen 10 000 Euro aus dem Erlös des vorjährigen Benefizballes auf dem Schloss, veranstaltet von Lions Club und Schlossverein, in das Vorhaben. Weitere 5000 Euro kommen direkt vom Schlossverein.

 

Mit der Druckerwerkstatt will das Schloss eine konzeptionelle Lücke schließen und den Bezug zur Gegenwart herstellen. Denn die historische Ausstellung zur Kartenmacherei zeigt die Herstellung vor dem 18. Jahrhundert.

 

Die Idee zur Gestaltung der neuen, interaktiven Werkstatt kam von Knechtels Bruder Stefan, einem freischaffenden Künstler und Grafiker. Das Angebot soll sich vor allem an Reisegruppen und Schulklassen richten. Möglich seien Kurse und Workshops. Rund 50 000 Besucher kommen jedes Jahr in das Schloss- und Spielkartenmuseum der Skatstadt - und können sich ab nächstem Jahr auch ihre eigenen Karten drucken. Das soll die Bekanntheit ebenso steigern wie die Attraktivität.

Lucas Grothe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr