Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburg gibt Gas: Tuning-Show wird bis 2020 feste Größe am Großen Teich
Region Altenburg Altenburg gibt Gas: Tuning-Show wird bis 2020 feste Größe am Großen Teich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 20.06.2016
Modell Sue Lucia Smoke setzt unter anderem den Audi R8 in Szene. Quelle: Nicole Rathge-Scholz
Anzeige
Altenburg

Zum zweiten Mal organisierten Sylvio Dersinske, Chef des Osterländer Hondaclub, Thomas Hermsdorf von ConceptCarDesign und Capitol-Leiter Sven Erfurt das Tuning-Event „ABG gibt Gas“. „Das war damals eine spontane Aktion, die wir binnen vier Wochen auf die Beine gestellt und 78 Fahrzeuge und drei Autohäuser mit ins Boot geholt hatten“, erinnert sich Dersinske. „Dieses Event wird es jetzt jedes Jahr geben bis mindestens 2020, denn da erscheint der letzte Film ’Fast & Furious 10’.“

Warum man schon jetzt derartige Pläne hegt, erklären die 200 privaten Fahrzeuge und zwölf Aussteller, die am Sonnabend die Promenade am Großen Teich zierten. Dadurch dass bei dem Event kein Eintritt verlangt wird, kamen die Gäste in Scharen und bestaunten die Karosserien vom Käfer, Baujahr 1967, über T1-Busse bis hin zum neusten Sportwagen, einem Audi R8. „Die Teichpromenande ist einfach die Location schlecht hin“, geriet Dersinske ins Schwärmen und verkündet, das dieses Jahr über 3000 Besucher zugegen waren. „Aufgereiht im Grünen stehen die getunten Autos mit Blick auf den Teich, besser geht es doch nicht.“

Das Event ist für alle Automarken offen. Natürlich liegt das Hauptaugenmerk auf dem Tuning, aber auch Oldtimer und Youngtimer sind gern gesehen. Die Veranstaltung gibt es, weil die Gleichgesinnten sozusagen ein Spielplatz suchen. Hier kann man Fachsimpeln, Staunen, Schauen, Gesehen werden und sich Ideen holen. „Das Tuning ist einfach ein Abheben von der Masse“, erklärte Dersinske. „Man zeigt seine Leidenschaft und Impressionen. Wir cruisen gemütlich über die Landstraße, nach dem Motto gesehen und gesehen werden.“

Den Sonderpreis „Best of ABG“ wurde neben den anderen Pokalen, die in Automarkenkategorien eingeteilt waren, ebenfalls vergeben. Er ging an Heiko Hähne mit seinem Ford Escort Cosworth. „Er hat den Preis verdient, weil er ein exotisches Fahrzeug besitzt, das er vom kompletten Motor her umgebaut hat“, sagte Cheforganisator Dersinske. „Es ist ein Rennstrecken-Trackball-Tool-Fahrzeug mit Straßenzulassung. Diese Edition im Serienzustand wurde auch bloß in einer gewissen Stückzahl gefertigt und war somit schon ein Exot, den man nur noch ganz, ganz selten sieht.“

Der Seat Ibiza 6L vom Altenburger David Kraatz hat zwar nur 64 PS, aber dafür war er eines der Autos, die die Blicke auf sich zogen – schon wegen der türkisen Lackierung. „Ich habe lange nach einer Farbe gesucht“, meinte der 26-Jährige, der seit einem Jahr und sieben Monaten an seinem Gefährt herumbastelt. „Dann war ich bei meinem Lackierer und er hatte seine Türrahmen in der Küche Türkis gestrichen, das gefiel mir.“

Fertig werde man nie, erzählte er weiter und erklärte, dass er bisher eine Tieferlegung vorgenommen, Audifelgen aufgezogen und ein Karosserie-Cleaning gemacht hat. „Ich habe zwar gesagt, ich mache nichts mehr dran, aber man findet immer was. Ich würde meinen Seat nie verkaufen, da steckt so viel Geld und Liebe drin, eher würde ich ihn in meinen Garten stellen und mit Blumen bepflanzen.“ Doch auch die Modelleisenbahn auf dem Dach zog Blicke an. „Ich war schon bei vielen Events und habe für mich selber etwas gesucht, was keiner hat und da kam ich auf die Modelleisenbahn, die ich von meinem Opa geerbt habe.“

Das fand auch der Altenburger Tommy Hilgert: „Den Seat fand ich am coolsten, der hatte was. Aber auch so sind die Autos echt toll anzuschauen. Ok, manche sind nicht wirklich Fahrbereit, weil sie so tief gelegt sind, aber aussehen tun sie alle super.“

Neben den Autos gab es auch eine Hüpfburg und Technik der Feuerwehr zusehen, ein Glücksrad und im Capitol einen Film, den die Besucher selber bestimmen konnten. Die Wahl fiel auf „Nur noch 60 Sekunden“. Modell Sue Lucia Smoke aus Altenburg war nicht nur Blickfang, sondern gab auch den Startschuss für das Bobbycar-Rennen am Kino. Der krönende Abschluss des zweiten Tuning-Events war dann das Höhenfeuerwerk über dem großen Teich.

Von Nicole Rathge-Scholz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem traditionellen Zeltlager haben die Jugendfeuerwehren des Kreises das Schuljahr abgeschlossen. Dabei lieferten sich 423 Nachwuchskräfte im Seecamping Altenburg-Pahna zum inzwischen 19. Mal einen packenden Kampf um die begehrten Kreispokale.

19.06.2016

Geschafft: Erstmals hat der SC Windischleuba das Dorffest organisiert. Zwar verkürzte sich die 17. Ausgabe dadurch. Dennoch kamen zahlreiche Gäste – nicht nur Ortsansässige, sondern auch aus Altenburg und Umgebung. Zu den Höhepunkten zählte der Auftritt der Kita-Kinder vom Storchennest, das ins Reich der wilden Tiere entführte.

19.06.2016

Bereits Ende 2015 hat sich eine Gemeinschaft aus sechs Gemeinden gebildet, die komplett oder ortsteilweise gemeinsam zum Schwerpunkt im Förderprogramm Dorferneuerung werden wollen. Die Federführung hat Lödla übernommen. Gelingt das Vorhaben könnten damit Fördermittel für zehn Jahre gesichert werden.

18.06.2016
Anzeige