Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburg ist startklar für das Stadtmensch-Festival
Region Altenburg Altenburg ist startklar für das Stadtmensch-Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 23.05.2018
Marko Heinke (l.) und Susann Seifert (2.v.l.) erhalten die Spende von Daniela von Ehrenstein-Werner. Christian Horn ist beeindruckt von dem Engagement. Quelle: Theresa Held
Altenburg

Mit einer Spende in Höhe von 1250 Euro unterstützt der Rotary-Club Altenburg das Stadtmensch-Festival. Daniela von Ehrenstein-Werner, Präsidentin des Rotary Clubs, übergab am Dienstag das Geld an Marko Heinke, Vorsitzender des Fördervereins Paul-Gustavus-Haus, und an Susann Seifert von der Farbküche Altenburg. Schloss- und Kulturdirektor Christian Horn dankte Seifert für die Sprüh- und Malaktion am Pfingstwochenende in der Bahnhofsunterführung: „Ein toller Impuls für den eigentlichen Start des Stadtmensch-Festivals.“ 750 Euro der Spende decken einen Teil der Materialkosten. „Das Engagement der Ehrenamtlichen ist gewaltig“, hob Horn hervor.

Der Förderverein Paul-Gustavus-Haus kaufte mit der Unterstützung des Rotary Clubs einen Beamer, der beim „Radwanderkino“ am Sonnabend zum Einsatz kommen soll. Teilnehmer radeln durch die Stadt und können an fünf Orten Filme sehen.

Vielgestaltiges Programm ab Donnerstag

Und nicht nur das: Ab Donnerstag geht das Stadtmensch-Festival in der Skatstadt so richtig los. Die Kreativität der Altenburger und ihrer Gäste soll dabei auf vielfältige Weise angesprochen werden. Insgesamt 18 verschiedene Veranstaltungen finden zwischen dem 24. und 27. Mai vorwiegend im Stadtzentrum statt, bei denen die Teilnahme meist ohne Anmeldung erfolgen kann.

Donnerstag bis Samstag (jeweils von 12 bis 17 Uhr) und Sonntag (13 bis 16 Uhr) geöffnet ist im Galerie-Café des Kulturbundes, Brühl 2, die Ausstellung „Meine Heimat ist mein Herz“.

An allen vier Tagen zu sehen ist die Fotoausstellung von Jens Paul Taubert und Jörg Neumerkel mit Porträtaufnahmen von Ehrenamtlichen unter dem Thema „Ich dachte, man muss etwas tun“ im Marstall. Ab Donnerstag, 19 Uhr, sowie Freitag von 15 bis 17 Uhr, Samstag von 13 bis 17 Uhr und Sonntag von 11 bis 17 Uhr ist die Schau geöffnet.

„Tanz (t) mit Herz“ heißt ein offener Workshop, zu dem Tanzpädagogin Anja Losse ab Donnerstag um 17 Uhr alle Neugierigen in den Marstall bittet. Das offene Angebot beinhaltet Shuffledance, Kindertanz, Latin Dance und anderes, was sich auch Freitag von 15 bis 17 Uhr sowie Samstag von 14 bis 17 Uhr wiederholt und am Sonntag um 15 Uhr mit großem Auftritt im Schlosspark seinen Abschluss findet.

Ebenfalls im Marstall werden Freitag und Samstag von 13 bis 17 Uhr sowie Sonntag von 11 bis 17 Uhr die zum Theaterstück „Der eingebildete Kranke“ gestalteten Kulissen präsentiert.

Aufs Schloss in den Raum der Stille, Schloss 13, ist am Donnerstag, Freitag sowie Samstag von 15 bis 18 Uhr unter dem Motto „Endlich Ruhe im Kopf“ zu Gesprächen und Meditation eingeladen.

Eine ganze Reihe weiterer Offerten konzentrieren sich zusätzlich auf das eigentliche Wochenende: Im Paul-Gustavus-Haus, Wallstraße 29, spielt Freitag ab 20.30 Uhr „Schwarzkaffee“ (Eintritt an der Abendkasse 14 Euro).

Auf dem Schloss 13 lädt Yvonne Ammer am Samstag um 8 Uhr zu einer Sinnewanderung ein.

Am gleichen Tag sind zudem von 13 bis 16 Uhr im Marstall mit Experten besetzte Gesprächsrunden zum Thema „Information und Vernetzung“ geplant.

Yoga für Spontane bietet von 14 bis 15 Uhr Angela Kiesewetter-Lorenz am Samstag in der Kulturbundgalerie an.

Mutige werden in der Haarschneiderei von Peggy Pfefferkorn in der Altenburger Ziegelei in der Käthe-Kollwitz-Straße 61 am Samstag von 10 bis 16 Uhr angesprochen. Hier wollen Kinder wildfremden Erwachsenen die Haare schneiden. Der Eintritt ist frei.

Musikalisch klingt der Sonnabend in der Music Hall aus, wenn dort ab 20 Uhr der Nachwuchs-Bandcontest steigt (Eintritt fünf Euro).

Auch das Paul-Gustavus-Haus als Mitveranstalter ist Ausgangspunkt und Ort einiger Veranstaltungen. Am Samstag startet das Radwanderkino um 19 Uhr von dort aus, wobei ein eigenes Rad mitzubringen ist. Zeitgleich gibt es hier einen offenen Austausch zum Stadtmensch-Festival, der am Sonntag ab 16 Uhr beim Kaffeeklatsch gern fortgesetzt werden kann.

Geredet und diskutiert wird auch am Sonntag ab 15.30 Uhr im Marstall, wo unter dem Thema „Ohne Moos und Vitamin B nischt los? Wie sich ehrenamtliche Initiativen Gehör verschaffen“ Vertreter aus Ehrenamt, Politik und öffentlichen Einrichtungen austauschen. Zwei Stunden zuvor, ab 13.30 Uhr, werden an gleicher Stelle unter dem Thema Blitzlichter erfolgreiche Beispiele ehrenamtlichen Engagements vorgestellt.

Und auch die Kirchgemeinde bringt sich bei Stadtmensch ein: Auf der Teehauswiese findet Sonntag ab 11 Uhr ein von Pfarrer Sandro Vogler geleiteter Gottesdienst zum Thema Heldenzeit statt.

www.stadtmensch.org

Von Theresa Held

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei bergbaubewegte Vereine aus drei Bundesländern schmieden am Freitag einen Bund: Die Meuselwitzer Kohlebahner, der Bergbau-Technik-Park im Leipziger Neuseenland und das Museum Brikettfabrik Hermannschacht bei Zeitz wollen künftig eng zusammenarbeiten. Erstes Vorhaben: ein Kombiticket.

26.05.2018

Der Luckauer Ortsteil Breitenhain war am Wochenende fest in der Hand von Westernfans. Seit nunmehr 18 Jahren steigt immer am Pfingstwochenende ein Countryfest. Während der Samstagnachmittag in erster Line für die Kinder gedacht ist, prägen die Linedancer die Live-Musik-Abende. Einige Gäste reisten sogar aus dem Ausland an.

22.05.2018

Mehr als eine Woche lang suchte die Polizei nach einem Räuber in Meuselwitz – nun bittet sie um Zeugenhinweise. Gesucht wird ein etwa 20 Jahre alter Mann, der einen Rentner in Meuselwitz auf offener Straße beraubt hat.

22.05.2018