Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Altenburg revolutioniert das biedere Knöllchen

Mit Online-Funktion Altenburg revolutioniert das biedere Knöllchen

Die Stadtverwaltung Altenburg revolutioniert das altbekannte Knöllchen. Ab Januar hat der ungeliebte Zettel ganz neue Online-Qualitäten, wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte. Ein paar Handgriffe am Handy oder Computer genügen, schon lässt sich die Parksünde schwarz auf weiß nachlesen.

Im Vergleich: Rechts das bisherige Knöllchen mit Parkverbotssymbol, links das künftige Exemplar.

Quelle: Mario Jahn

Altenburg. Die Stadtverwaltung Altenburg revolutioniert das altbekannte Knöllchen. Ab Januar hat der ungeliebte Zettel ganz neue Online-Qualitäten, wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte. Ein paar Handgriffe am Handy oder Computer genügen, schon lässt sich die Parksünde schwarz auf weiß nachlesen. Und, wenn gewünscht, auch ganz schnell aus der Welt schaffen. Das Verwarngeld kann sofort bezahlt werden – ebenfalls via Internet oder persönlich in der Stadtverwaltung. Das neue Tempo verringert allerdings auch die Möglichkeit, Politessen um Erbarmen zu bitten.

Die Zeiten, in denen die Vollzugsbediensteten ihre Daten nur mit Zeitverzögerung ins städtische System einlesen konnten, sind mit dem Online-Knöllchen vorbei. Noch am Fahrzeug werden die Daten übertragen, bekommt das Knöllchen beziehungsweise die Parksünde ein Aktenzeichen – und ist damit nur gegen eine Zahlung erfolgreich zu tilgen. Das unscheinbare Zettelchen hat einen Code aus Zahlen und Symbolen, die es unverwechselbar machen. „Das spart uns Arbeitszeit und Papier“, erklärt Lutz Meyner, Ordnungsreferatsleiter im Rathaus. „Die Bearbeitung funktioniert effektiver, auch der Bürger spart Wege.“

Möglich macht’s ein neues Computerprogramm, das in der Stadtverwaltung eingeführt wurde. Damit verbunden ist ein Mehr an Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit. Wer will, kann sich über eine auf dem Knöllchen vermerkte Internetadresse und den speziellen Code bei der Stadt einloggen, direkt auf das Online-Portal der Bußgeldstelle. Dort sehen Falschparker, was ihnen konkret zur Last gelegt wird und wie teuer das Vergehen ist.

Noch schneller geht es mit dem sogenannten QR-Code, eine Matrix aus schwarzen und weißen Quadraten, die ebenfalls auf dem Knöllchen zu finden ist. Wer den Code mit dem Smartphone einscannt, landet sofort ohne Tipperei auf dem Bußgeld-Portal. „Dieses Online-Verfahren ist erprobt“, versichert Lutz Meyner. „Bei der Nutzung des Portals werden die Bankdaten der Stadt, das Aktenzeichen und der fällige Betrag automatisch angezeigt.“ Wer die Strafe binnen einer Woche online bezahlt, erhält keinen separaten Brief mehr von der Bußgeldstelle. Die Sache ist dann papierlos erledigt.

Potenzielle Nutzer gibt es reichlich: Allein 2015 wurden in Altenburg 14 800 Zettelchen hinter Scheibenwischer geklemmt – unter anderem in den Ortsteilen, vor allem aber in der Innenstadt, wo im verkehrsberuhigten Bereich das Parken nur auf den markierten Flächen erlaubt ist. Dieses Jahr wird die Zahl der Verwarngeldangebote – so heißen die Knöllchen offiziell – voraussichtlich etwas kleiner ausfallen, weil weniger Vollzugsbedienstete im Einsatz waren. Die genaue Bilanz soll Anfang 2017 veröffentlicht werden.

Und wem das Online-Zahlticket nicht geheuer ist, der muss sich nicht umstellen. „Für alle, die das Onlineangebot nicht nutzen, bleibt alles beim Alten“, so Meyner. Nach ein paar Tagen kommt dann ein Brief, verbunden mit der Option, sich gegen den Vorwurf zu wehren. Definitiv anders wird aber die Optik des neuen Knöllchens: Schwarzweiß statt in Farbe. Aus Kostengründen.

Von Kay Würker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr