Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburger Buchhändler mit Inklusionspreis ausgezeichnet
Region Altenburg Altenburger Buchhändler mit Inklusionspreis ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 05.12.2017
Christine und Andreas Hessler zeigen in der Altenburger Buchhandlung an der Brüderkirche die Anerkennungsurkunde für Inklusion in der Arbeitswelt. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Der Altenburger Buchhändler Andreas Hessler (70) von der Christlichen Buchhandlung an der Brüderkirche wurde am Montag mit einer Anerkennung des Inklusionspreises „Bewusst anders?!“ ausgezeichnet. Im Rahmen der erstmals ausgetragenen Preisverleihung wurde ihm in Bad Köstritz von Joachim Leibiger, dem Beauftragten der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderung, eine Urkunde verliehen. Hessler hatte sich im Vorfeld für den Preis beworben.

Ausgezeichnet wurde Hessler für „besonderes Engagement bei der Inklusion von Menschen mit Behinderungen in Arbeit und Beschäftigung in Ostthüringen.“ Er freut sich: „Das ist eine schöne Möglichkeit, auf die Situation von Menschen mit Behinderungen im Arbeitsalltag und Unterstützungsmöglichkeiten für sie hinzuweisen.“ Ganz konkret wird mit der Auszeichnung sein jahrelanges Engagement gewürdigt, seine behinderte Frau Christine (67) wieder in den Arbeitsalltag der gemeinsamen Buchhandlung zu integrieren.

Christine Hessler arbeitete bereits in den Achtzigern in einer Bibliothek an gleicher Stelle. 1993 riss das Ehepaar das alte Gebäude ab und baute ein neues Haus wieder auf. Christine Hessler eröffnete 1994 darin eine neue Buchhandlung. Noch im selben Jahr erlitt sie mit 45 Jahren einen Hirnschlag. Große Teile ihres Gehirns waren betroffen. Seitdem besitzt sie Pflegestufe 3, ist damit schwerst pflegebedürftig. Sie kann nicht mehr schreiben und hat ein beeinträchtigtes Kurzzeitgedächtnis. Vorlesen kann sie allerdings noch und macht das regelmäßig für zahlreiche Kinder, die zu ihr in die Buchhandlung kommen. „Ich muss mein Schicksal Gott überlassen, es annehmen und das Beste daraus machen“, sagt sie und freut sich darüber, dass ihr noch einmal 20 Jahre geschenkt wurden.

Die Arbeit in der Buchhandlung strukturiert den gemeinsamen Alltag. Die Hesslers wollen sie weiterführen, solange die Gesundheit es erlaubt.

Von Edgar Lopez

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tragischer Vorfall in Mockern: Bei einem Spaziergang wird Jack-Russell-Terrier Speedy von einem anderen Hund attackiert und tödlich verletzt. Die Besitzer trauern um den Spielgefährten der kleinen Tochter – und fordern Konsequenzen für den anderen Hundehalter.

05.12.2017

Gewichtige Themen hatte der Nobitzer Gemeinderat auf seiner vorletzten Sitzung des Jahres kürzlich auf seiner Tagesordnung. So ging es in der rund zweistündigen öffentlichen Sitzung um Abbruch und Neubau der beim Hochwasser 2013 schwer in Mitleidenschaft gezogenen Brücken über die Pleiße an der Neidamühle sowie jene über den Katzbach in Wilchwitz.

05.12.2017

Die Tanzschule Schaller und der Tanzkreis Schwarz-Gold Altenburg hatten am ersten Advent gemeinsam zu einer Tanzgala eingeladen. Diese Veranstaltung hat Tradition. Sie ist eine Weihnachtsfeier für die Tänzerinnen und Tänzer und darüber hinaus auch für alle anderen tanzbegeisterten Altenburgerinnen und Altenburger.

04.12.2017
Anzeige