Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburger Handball-Paar kehrt zu seinen Wurzeln zurück
Region Altenburg Altenburger Handball-Paar kehrt zu seinen Wurzeln zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 10.01.2014
Einst bei Aufbau, jetzt beim SCM: Anja Friedrich und Christian Vincenz. Quelle: Detlev Keller

Das Paar arbeitet und wohnt in der Skatstadt und war bis letzte Saison beim SV Aufbau tätig. Auch sonst spielt dieser Klub eine große Rolle in ihrem Leben. "Wir haben uns 2009 im Goldenen Pflug nach einem Heimspiel der ersten Frauenmannschaft kennengelernt. Anja hat damals noch in Zwickau gewohnt und ich in Altenburg", erinnert sich Vincenz.

Nur ein Jahr später ist das handballverrückte Paar in der Skatstadt zusammengezogen und verbringt seither fast jede freie Minute miteinander. Nur während der Arbeitszeit sind sie getrennt. "Handball ist bei uns immer ein Thema, das ist logisch. Es ist aber nicht so, dass bei uns in jedem Zimmer eine Taktiktafel hängt und wir stets mit Trainingssachen unterwegs sind. Wir haben zwei Katzen, die beschäftigt werden wollen", sagt Vincenz grinsend. "Wir nutzen die Freizeit auch, um gemeinsam im Garten zu arbeiten, zu faulenzen oder zu kochen", fügt die gebürtige Görlitzerin hinzu.

Eine Beziehung zwischen Trainer und Spielerin führt zu Spannungen, denken viele. "Wir trennen das aber sehr gut, wie ich finde", meint der 30-jährige Ur-Altenburger. Er glaubt, dass es "Anja manchmal stört, dass ich neben Michael Zita Trainer bin, weil mir ab und an ein direkterer Satz über die Lippen kommt als bei einer anderen Spielerin". Doch die 22-Jährige empfindet es nicht als Problem. "Mich stört nichts an Christian, auch als Trainer nicht. Er nimmt mich so, wie ich bin - mit allen Macken." Er fügt hinzu: "Sie versucht, mich nicht zu ändern, und das ist sehr wichtig."

Mit sechs Jahren packte den technischen Leiter für Heizung/Sanitär/Lüftung das Handballfieber. "Einige Klassenkameraden fragten mich, ob ich mit zum Training kommen will. Ich war dort und es hat Spaß gemacht." Mehr als 20 Jahre blieb er dem Verein treu.

Der SCM ist erst seine zweite Station im Handball. Bei seiner Partnerin, die eine Optiker-Lehre macht, begann es mit einer Schnupperstunde in der dritten Klasse. "Und siehe da, ich spiele immer noch." Und zwar erfolgreich. Von Görlitz führte ihr Weg zur Sportschule nach Leipzig, wo sie mit der HCL-Jugend Sachsenmeister wurde. 2009 wechselte sie nach Altenburg. In den letzten beiden Jahren triumphierte die Rechtsaußen im Thüringen-Pokal. Auf das heutige Spiel freuen sich beide. "Ich habe extra eine Knie-OP auf den 15. Januar geschoben, um das Spiel nicht zu verpassen", so der Co-Trainer.

Anders als sonst werden Anja Friedrich und Christian Vincenz nicht mit im Mannschaftsbus anreisen, sondern treffen ihre Piranhas "zu Hause". Alle werden versuchen, gemeinsam verlustpunktfrei zu bleiben.

Jessica Paeschke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ersten 15 Spiele in der höchsten Spielklasse Thüringens hat der SV Ehrenhain geschafft und das Team von Trainer Frank Weidner steht auf einem Nichtabstiegsplatz.

10.01.2014

Die Thüringenliga-Volleyballer des VC Altenburg haben die Hinrunde als ungeschlagener Tabellenzweiter mit 26 Punkten und gerade einmal vier abgegebenen Sätzen hinter dem SVC Nordhausen beendet.

09.01.2014

Das Residenzschloss war und ist ein Magnet erster Klasse sowohl für Einheimische und als auch für Touristen. Mehr als 58 000 Besucher konnten im Vorjahr im Museum sowie den dazugehörigen Liegenschaften wie Hausmanns- und Flaschenturm oder den Roten Spitzen gezählt werden - ein erfreulicher Aufwärtstrend.

08.01.2014
Anzeige