Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Altenburger Latein-Formation tanzt sich nach vorn

Altenburger Latein-Formation tanzt sich nach vorn

"Eins, drei, zwei, zwei, zwei" lautete die Wertung für das A-Team des 1. TSC TK Schwarz-Gold Altenburg am Sonntag in Friedberg zum Eröffnungsturnier der Oberliga Süd nach dem großen Finale der besten sieben von elf Mannschaften.

Die beiden Altenburger Latein-Formationen strahlen um die Wette. Kein Wunder bei Platz zwei und sieben zum Oberliga-Auftakt.

Quelle: Verein

Altenburg/Friedberg. "Eins, drei, zwei, zwei, zwei" lautete die Wertung für das A-Team des 1. TSC TK Schwarz-Gold Altenburg am Sonntag in Friedberg zum Eröffnungsturnier der Oberliga Süd nach dem großen Finale der besten sieben von elf Mannschaften. Nach einer noch durchwachsenen und ausbaufähigen Stellprobe, einer fast fehlerfreien Vorrunde und einem genialen Finaldurchgang mit der Choreografie "Kill Bill" freute sich die Mannschaft riesig über den zweiten Platz. Damit verbesserte man sich, denn in der Vorsaison hatte die Latein-Formation noch Rang fünf belegt.

 

Trotz des guten Starts ist noch viel Potenzial nach oben. Denn die ersten drei Mannschaften liegen eng beieinander. Der angestrebte Aufstiegsplatz in die Regionalliga ist in jedem Fall erreichbar.

Etwas anders sah es beim B-Team des TSC aus. Erst freute man sich über den Einzug ins große Finale, dann waren die Tänzerinnen und Tänzer aber über den siebenten Platz sichtlich enttäuscht. Die auf die junge Mannschaft angepasste Choreografie von "Mea Culpa" wurde von allen Wertungsrichtern einheitlich platziert. Doch hier sollte, gerade unter Berücksichtigung, dass es die erste Saison mit neuer Choreografie und vielen Neuen im Team ist, keiner enttäuscht sein. Auch im Mittelfeld der Liga sind die Leistungen der Teams vergleich- und austauschbar. Mit Lockerheit und Spaß am Tanzen, ohne sich selbst unter Druck zu setzen, dürfte hier beim nächsten Mal einiges nach vorn zu bewegen sein.

Für beide Teams heißt es in den nächsten zwei Wochen noch einmal: Viel trainieren, Fehler finden und korrigieren, aber auch Spaß haben. So steht einer Ergebniskorrektur nach oben am 29. Januar in Rüsselsheim nichts im Wege. Am 12. Februar in Maintal und am 10. März in Viernheim kann man sich dann erneut beweisen, bevor am 31. März beim Heimturnier im Goldenen Pflug das Endergebnis und somit der Aufsteiger in die Regionalliga feststeht.

Jana Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr