Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburger Schüler entwickeln clevere Unternehmensideen
Region Altenburg Altenburger Schüler entwickeln clevere Unternehmensideen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 17.06.2017
Vivien Christin Jäschke, Nico Heilig und Luisa Taubold konnten sich mit ihrem Projekt „Vinilu“ den ersten Platz unter den Altenburger Teams sichern. Quelle: Foto: Mario Jahn
Altenburg

Gedichte interpretieren, Kurvenfunktionen durchrechnen, chemische Zusammenhänge ergründen: Die Stundenpläne der Altenburger Gymnasiasten sind randvoll. Trotzdem fanden auch in diesem Jahr wieder einige von ihnen Zeit und Muße, sich beim Deutschen Gründerpreis für Schüler als Jungunternehmer zu versuchen. Bei der großen Siegerehrung am Donnerstag in der Sparkasse wurden ihre Ideen entsprechend gewürdigt.

Vorausgegangen waren dem feierlichen Akt insgesamt vier Monate harte Arbeit, wie Steffi Pöschl, die für die Sparkasse Altenburger Land das Planspiel federführend betreute, betonte. Insgesamt neun Aufgaben galt es für die Abiturienten zu meistern. Ein Konzept wollte entwickelt, Unternehmens- und Marketingstrategie erarbeitet, die optimale Zielgruppe ermittelt werden. Zur Seite stand den Jung-Entrepreneuren dabei jeweils ein lokaler Unternehmerpate. Eine wichtige Hilfe, etwa bei Fragen zur Finanzplanung oder der Wahl der geeigneten Rechtsform für die fiktive Firma.

„Ich bin immer wieder erstaunt, was alles machbar ist“, gab Pöschel dann mit Blick auf die erarbeiteten Konzepte unumwunden zu. Sechs Geschäftsideen galt es am Ende zu bewerten, die Bandbreite der Projekte war denkbar groß. Ein Team hatte eine App entwickelt, die bei entsprechendem Einsatz Eltern in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt die Suche nach kompetenter Kinderbetreuung erleichtern soll.

Ein anderes Team wollte durch einheitlich angebotene elektronische Schulbücher Grundschülern bundesweit unter anderem schwere, den Rücken der Kinder schädigende Schulranzen ersparen.

Ganz groß wurde bei den Teilnehmern Umweltbewusstsein geschrieben. Mit „Plant Cover“ hatte ein Team des Lerchenberggymnasiums eine biologisch abbaubare Urne entwickelt, die dank eingebauter Pflanzenplatte zudem die Grabpflege erleichtert. Unter dem Titel „Einfach nur pur“ stellten andere Schüler ihr Konzept eines verpackungslosen Einkaufsmarkts vor, das unnötigen Plastikmüll reduziert. Wieder andere hatten sich dem Trendthema E-Mobilität angenommen und ein Prinzip erdacht, mit dem der Druckwiderstand von Autofederungen in Strom für die Autobatterie umgewandelt werden kann.

Den Sieg – und damit 250 Euro Prämie – sicherte sich indes das Projekt „Vinilu“. Luisa Taubold, Vivien Christin Jäschke und Nico Heilig hatten einen Internet-Shop entwickelt, in dem der Kunde sich seine Wunschuhr ganz individuell zusammenstellen kann – vom Armband über Zeiger und Ziffernblatt bis zu verwendeten Materialien ist alles frei wählbar. Das Planspiel habe ihnen viele wichtige Erfahrungen beschert, bekannte das Trio – und möglicherweise auch schon Weichen für die Zukunft gestellt. „Ich möchte später Wirtschaft studieren, da kann das schon nützlich sein“, erklärte etwa die 17-jährige Vivien. „Ob ich mich danach aber selbstständig mache, weiß ich natürlich noch nicht.“

Unabhängig davon, so betonte zum Abschluss Sparkassenvorstand Bernd Wannenwetsch, seien natürlich alle Teilnehmer Gewinner und mit den praxisnahen Erfahrungen bestens für den Start ins Berufsleben gerüstet. „Ich wünsche euch dabei viel Erfolg", wandte er sich in seiner kurzen Rede an die anwesenden Schüler.

Von Bastian Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Interessierte Theatergänger trauten dieser Tage ihren Augen nicht. Im Online-Spielplan des Altenburg-Geraer-Theater fand sich eine Anzeige des Altenburger Augenoptikers Gebhard Berger. Dabei hatte das Theater die Zusammenarbeit aufgekündigt. Mehr noch: Es war ausgerechnet die vom Werberat gerügte „Zeit, sich zu bewaffnen“. Inzwischen ist die Anzeige wieder verschwunden.

17.06.2017

Luther läuft – läuft es auch bei Ihnen? Zum Abschluss der großen LVZ-Lutherweg-Serie wollen wir wissen: Kennen Sie sich aus? Raten Sie mit, und gewinnen Sie attraktive Preise! Wer alle neun Teile der Serie gelesen hat, wird mit den Antworten kaum Mühe haben: Jede Frage bezieht sich auf den jeweiligen Serien-Teil. Viel Spaß!

20.06.2017

Zwei OVZ-Umfragen zeigen, dass sich die Skatstädter ein solches Mega-Event 2024 wünschen. Allein eine Online-Befragung zählte über 23 000 Klicks – davon 19 000 bei Ja. Die Aufträge an die Stadtväter sind dabei kompliziert: Holt die Laga nach Altenburg, verkauft dafür aber kein Tafelsilber und seht bloß zu, dass wir uns nicht übernehmen.

17.06.2017