Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburger Teichknoten: Baufinale am 29. Juni
Region Altenburg Altenburger Teichknoten: Baufinale am 29. Juni
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 17.05.2018
Am Altenburger Teichknoten wird bis Ende Juni gebaut. Quelle: Kay Würker
Anzeige
Altenburg

Sechs Wochen Geduld noch, dann soll der Altenburger Teichknoten einschließlich der Käthe-Kollwitz-Straße wieder komplett baustellenfrei sein. Am 29. Juni werde der Bau des Regenüberlaufbeckens mit all seinen Begleitmaßnahmen abgeschlossen, teilte am Donnerstag der federführende Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsbetrieb Altenburg (Waba) mit. Zuvor allerdings werde die Teichvorstadt noch mal zur Einbahnstraße in Richtung Zwickau.

Teilsperrung ab 28. Mai

Die Teilsperrung beginnt am 28. Mai und währt bis Ende Juni. In dieser Zeit soll unter anderem der Asphalt auf der stadtauswärtige Spur abgefräst und erneuert werden, stehen Tiefbauarbeiten und die Verfüllung des alten Drosselbauwerkes an, wird die Fahrbahn neu markiert. Parallel bekommen in der Käthe-Kollwitz-Straße die Fahrbahnränder Kontur in Form von Borden und gepflasterten Rinnen, laufen zudem Asphaltarbeiten. Bereits bis zum 22. Juni werden über dem neuen Regenüberlaufbecken Parkplätze eingerichtet, Zäune und Begrünung gesetzt.

Eine frühere Verkehrsfreigabe für einzelne Abschnitte sei nicht möglich, da wegen diverser Abhängigkeiten zwischen den Baubereichen nur eine Gesamtfreigabe möglich sei, berichtete der Waba.

Seit Ende Oktober 2016 ist die Großbaustelle am Großen Teich im Gange. Mit der Freigabe-Ankündigung für den 29. Juni liegt der Waba im Zeitplan, der allerdings zwischenzeitlich korrigiert und verlängert worden ist. Ursache waren unter anderem ausbleibende Fördermittel und ein Porphyrfels.

Von Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Muse und Greife sind zurück: Am Mittwoch schwebte die Figurengruppe nach erfolgreicher Reparatur und Reinigung zurück auf Dach des Lindenau-Museums. Doch zuvor der große Schreck: Die im 19. Jahrhundert gefertigte Terrakottafigur erlitt beim Abladen einen Schaden. Im Video ist die Rückkehr der fast drei Meter hohen Dame zu sehen.

17.05.2018

Grafische Sammlung, Werkstätten, Büro und Archiv des Lindenau-Museums sollen nach dessen Sanierung in den städtischen Marstall ziehen, der dazu vom Kreis angemietet und zuvor ebenso saniert wird. Diese bislang beispiellose Kooperation beschloss am Mittwoch der Kreistag. Es ist der Anfang für ein neues Schlossberg-Ensemble.

20.05.2018

Am Tag der Hygiene am Klinikum wurden die Hände unter die Lupe genommen. Hygienefachpersonal erklärte Patienten und Besuchern, wie wichtig Desinfektion und Händewaschen ist.

20.05.2018
Anzeige