Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Altenburger Weihnachtsmarkt öffnet am 27. November
Region Altenburg Altenburger Weihnachtsmarkt öffnet am 27. November
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 20.11.2015
Klappt auch alles? Mitarbeiter des städtischen Bauhofs beobachten des Aufstellen des Weihnachtsbaums auf dem Altenburger Markt.  Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

 Frohe Kunde für alle, die sich auf den Altenburger Weihnachtsmarkt freuen: Es dauert nur noch wenige Tage, dann öffnet er seine Pforten. Alle Jahre wieder zieht der Markt zum Jahresausklang sowohl Einheimische als auch auswärtige Besucher zum Einkaufen und Bummeln ins Stadtzentrum.

Die Eröffnung am Freitag, dem 27. November, um 18 Uhr wird wie in den Vorjahren der Weihnachtsmann höchstpersönlich übernehmen. Damit ihn die zahlreichen Besucher gut sehen können, zeigt er sich auf dem Balkon des Rathauses. Anschließend können sich die Kinder am Bühnenprogramm erfreuen, ab 18.30 Uhr beschäftigt sich Freund „Hoppel-Poppel“ mit dem Weihnachtsbäumchen. Ab 19.45 Uhr beginnt dann eine musikalische Reise, „Julia PE & Co“ versprechen beliebte Oldies aus fünf Jahrzehnten.

Mit schweren Gerät wurde am Donnerstag auf dem Altenburger Markt die 13 Meter hohe Fichte aus Remsa aufgestellt. Der Weihnachtsmarkt selbst eröffnet am 27. November.

Die Vorbereitungen für den Altenburger Weihnachtsmarkt laufen auf Hochtouren, so wird in diesen Tagen die Innenstadt weihnachtlich geschmückt. Zur Eröffnung am 27. November werden sich die Blicke der Schaulustigen dann wieder auf den großen Weihnachtsbaum richten, dessen Lichterkleid selbstverständlich erst dann eingeschaltet wird. Aufgestellt wurde er aber schon am Donnerstag. Etwa 13 Meter hoch ist die Fichte, die von einem privaten Besitzer aus Remsa stammt.

Die Besucher des Weihnachtsmarktes dürfen sich wieder auf ein buntes Angebot freuen, informierte am Donnerstag der städtische Pressesprecher Christian Bettels. Die Hütten werden so wie im Vorjahr angeordnet sein, die große Bühne steht auf der östlichen Marktseite in Höhe der Drogerie Rossmann. Typisch weihnachtliche beziehungsweise winterliche Sortimente warten auf schau- und kauflustiges Publikum. Und während die Eltern sich einen Glühwein gönnen oder geröstete Mandeln knabbern, drehen die Kinder eine Runde auf dem Karussell oder mit der Eisenbahn. Zum besonderen Flair des Altenburger Weihnachtsmarktes gehört die lebende Krippe, die neben dem Rathaus-Portal aufgebaut wird.

An den Wochenenden werden auf der Marktbühne regelmäßig unterhaltsame Darbietungen zu erleben sein (das Programm steht tagesaktuell im Service der Osterländer Volkszeitung). Am 2. Dezember findet die Preisverleihung im traditionellen Tannenbaumschmuckwettbewerb statt. In diesem Jahr so Bettels gab es so viele Teilnehmer wie noch nie. Insgesamt 16 Kindergarten-Gruppen und Grundschulklassen bewerben sich um die Auszeichnung, ihren Baum am schönsten und kreativsten geschmückt zu haben. Ebenso traditionell hat der Weihnachtsmann versprochen, an jedem weiteren Tag ab 16 Uhr auf dem Altenburger Weihnachtsmarkt vorbeizuschauen. „Wer den Großstadt-Trubel mit Gedränge an den Ständen scheut, und es stattdessen ruhig und gemütlich liebt, der wird sich auf dem Altenburger Weihnachtsmarkt wohlfühlen“, ist Christian Bettels überzeugt.

Positive Nachrichten gibt es auch für d alle, die gern ihren Weihnachtsbaum beim Händler auf dem Markt gekauft haben. Weil im vorigen Jahr das Bastelzelt für die jüngsten Besucher an dieser Stelle stand, hatte der Händler abgesagt. In diesem Jahr ist er wieder präsent.

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt bis einschließlich 22. Dezember täglich montags bis donnerstags von 10 bis 19 Uhr, freitags und Sonnabends von 10 bis 20 Uhr und sonntags von 13 bis 19 Uhr. Zum Eröffnungswochenende laden die Innenstadthändler am ersten Advent außerdem von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag. Die Wochenmärkte finden in dieser Zeit auf der oberen Marktseite (Parkplatz) statt. „Nur in der kommenden Woche, am 25. November, muss der Wochenmarkt wegen der umfangreichen Aufbauarbeiten für den Weihnachtsmarkt leider ausfallen“, informiert der zuständige Referatsleiter der Stadtverwaltung, Lutz Meyner. Und: Während des Altenburger Weihnachtsmarktes sind die Parkplätze im Stadtzentrum erfahrungsgemäß zeitweise knapp. Wer kann, sollte öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Besonders angespannt dürfte die Park-Situation am 29. November (Sonntag) in der Zeit von 15 bis 21 Uhr, am 5. Dezember (Sonnabend) in der Zeit von 8 bis 15 Uhr und am 13. Dezember (Sonntag) in der Zeit von 15 bis 21 Uhr werden. Zu diesen Zeiten stehen laut Stadtverwaltung die Parkplätze am Roßplan wegen angemeldeter Versammlungen nicht zur Verfügung.

Vor dem Hintergrund der Terroranschläge sind in Altenburg keine zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen für den Weihnachtsmarkt geplant, erklärte OB Michael Wolf (SPD) auf Nachfrage. „Es gibt keine harten Fakten über eine mögliche Bedrohung. Natürlich sind wir wachsam, aber wir wollen keine Angst schüren und unser Leben leben“, so Wolf.

Von Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nein, hier will keiner den Besuchern einen Bären aufbinden. Obwohl die diesjährige Weihnachtsausstellung im Altenburger Schloss- und Spielkartenmuseum tatsächlich genügend Exemplare der pelzigen Gesellen dafür zu bieten haben wird.

22.11.2015

Dieter K. aus Windischleuba muss etwas mit den Einbrüchen in die Hülsemannsche Villa in Altenburg und die Kirche Ehrenhain zutun gehabt haben. Spuren seiner DNA beim Diebesgut und andere Indizien weisen direkt auf ihn. Dennoch verließ der Angeklagte am Montag nach zwei Prozesstagen unbestraft das Amtsgericht in Altenburg.

19.11.2015

Zu den Gegner der geplanten Hühnermastanlage bei Gleina gehört nun auch die Stadtverwaltung Schmölln. Ihre Kritik richtet sich gegen Geruchs- und Lärmbelästigung sowie die Beeinträchtigung des Hochwasserschutzes. Eine Bürgerinitiative bringt neue Einwände vor.

22.11.2015
Anzeige