Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Amtsgericht Altenburg macht Angeklagtem Beine
Region Altenburg Amtsgericht Altenburg macht Angeklagtem Beine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 12.02.2018
Wiederholt bleibt ein Angeklagter dem Verfahren am Amtsgericht Altenburg fern. Nun wird der mutmaßliche Betrüger per Haftbefehl gesucht. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Mit einem Angeklagten ganz spezieller Art hat es das Amtsgericht Altenburg derzeit zu tun. Offenbar glaubt Mike B., sich dem Verfahren gegen ihn durch Abwesenheit entziehen zu können. Möglicherweise interessiert es den Altenburger aber auch einfach nicht, dass er wegen Betrugs angeklagt ist. Schließlich füllen seine mutmaßlichen Machenschaften bereits über ein Dutzend Ordner bei der Staatsanwaltschaft Gera. Mehr als 30 Betrügereien – die meisten davon im Internet – enthält der Aktenberg, der jetzt im Amtsgericht zu Hause ist. Da kommt es auf einen verpassten Verhandlungstermin mehr oder weniger nun auch nicht mehr an.

Verteidiger besucht Mandant sogar am Wochenende

Nachdem der vorbestrafte Angeklagte am Montag zum inzwischen dritten Mal der Hauptverhandlung fernblieb, reichte es dem Schöffengericht unter Leitung von Richter Alexander Reichenbach. Auf Antrag von Oberstaatsanwalt Thomas Riebel erließ es Haftbefehl. Damit soll sichergestellt werden, dass Mike B. zum nächsten Termin wirklich erscheint. Dabei wollte sein Verteidiger Frank Wunderlich diesmal schon dem erneuten Fernbleiben seines Mandanten vorbeugen und ihn am Sonnabend an den Gerichtstermin erinnern. An der Adresse traf der Rechtsanwalt aber nur die Mutter des Angeklagten an, die von der Verhandlung zu wissen schien und ihren Sohn, der sich derzeit in Leipzig aufhalten soll, noch einmal kontaktieren wollte.

Angeklagter saß zwischenzeitlich im Gefängnis

Ob sie das tat, ist nicht bekannt. Fest steht aber, dass Mike B. vor der Verhandlung am Montag bereits zum Termin Ende Januar gefehlt hatte. Damals im Gegensatz zu diesem Mal jedoch entschuldigt. Denn da war er krank. Zum ersten Termin im Frühjahr 2017 war er allerdings schon unentschuldigt ferngeblieben, weswegen das Schöffengericht schon einmal einen Haftbefehl erlassen hatte. Den setzte Reichenbach jedoch vorübergehend außer Vollzug, weil der Angeklagte zwischenzeitlich wegen anderer Delikte im Gefängnis saß. Diesen ersten Haftbefehl hob die Kammer nun auf – und ersetzte ihn gegen einen neuen. Einen neuen Verhandlungstermin gibt es jedoch noch nicht.

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Tag nach dem Faschingsvergnügen der großen Närrinnen und Narren gehörte der Nemzer Faschingssaal den Kindern. Fast 90 kleine Närrinnen und Narren nahmen ab 14 Uhr den Saal in Beschlag.

12.02.2018
Altenburg Ausverkaufte Veranstaltung - In Wintersdorf waren die Narren los

Unter dem Motto: „29 Jahre Zoo in Wengschdorf“ beendete der WFC am Sonnabend sein Veranstaltungsmarathon mit dem zweiten großen Faschingsabend, der schon seit Monaten ausverkauft war. Das närrische Publikum erlebte dabei in allen Veranstaltungen ein tolles Programm.

12.02.2018

Der Waschbär sorgt für kontroverse Diskussionen – auch im Altenburger Land. Für die einen ist er ein putziger Zeitgenosse, für die anderen ein Problemtier. Im Altenburger Land will man den Tieren jetzt mit einer neuen Methode „an den Kragen“.

12.02.2018
Anzeige