Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Anschluss-Party statt Ruhestörungen, Verkehrsbehinderungen und Verschmutzungen
Region Altenburg Anschluss-Party statt Ruhestörungen, Verkehrsbehinderungen und Verschmutzungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 20.03.2012
Anzeige

Davon betroffen waren insbesondere Wallstraße, Kunstgasse und Mühlpforte. Gestern wurde außerdem angezeigt, dass eine Schranke des City-Centers beschädigt wurde, wofür ebenso Jugendliche verdächtigt werden.

Damit setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort, wonach junge Leute während, vor allem aber nach der Frühlingsnacht für Vorkommnisse sorgen. Allerdings hätten diese sowohl von der Anzahl als auch von der Schwere her nicht zugenommen, wie der Leiter der Polizeiinspektion Altenburger Land, Andreas Pöhler, auf Anfrage der OVZ erklärte. Deswegen wolle er die Vorkommnisse nicht dramatisieren, da die Jugendlichen nicht aggressiv aufgetreten sind, sondern einfach nur weiterfeiern wollten. Pöhler schlug daher vor, den jungen Leuten eine Veranstaltung anzubieten, die im Anschluss an die Frühlingsnacht etwa ab 23 Uhr stattfindet. Denkbar sei beispielsweise ein Konzert außerhalb der City. Ziel der Frühlingsnacht sei, so viele Leute wie möglich in die Innenstadt zu locken. Dabei könne man junge Leute nicht ausschließen, aber davon ausgehen, dass diese vor allem bei schönem Wetter nicht gleich nach Hause gingen, sagte Pöhler. Diesen Vorschlag habe er bereits Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) unterbreitet.

Der OB war gestern für eine Stellungnahme zum Vorschlag von Pöhler nicht zu erreichen. Jens Rosenkranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Behandlung psychisch kranker Kinder und Jugendlicher im Altenburger Land könnte sich schon in absehbarer Zeit entscheidend verbessern. Anlass für diese Hoffnung ist ein Genehmigungsbescheid für den Bau einer Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, den Thüringens Sozialministerin Heike Taubert (SPD) gestern überbrachte.

19.03.2012

Harte Worte für die Äußerungen von Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) zur Zukunft des Theaters findet Torsten Margraf. Im Namen der gesamten fünf Sparten des Theaters wirft er Wolf vor, eine Jahrhunderte alte Tradition zu begraben.

19.03.2012

Die Altenburger Frühlingsnacht fand ihre Opfer auch unter den ansonsten regelmäßigen Konzertbesuchern, schwemmte aber auch Besucher ins Theater, für die Kommerz und Kultur eine machbare und vielleicht auch notwendige Verbindung darstellen.

19.03.2012
Anzeige