Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Ansturm auf Altenburger Teehauswiesenfest
Region Altenburg Ansturm auf Altenburger Teehauswiesenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 01.05.2016
Die Vollmershainer Schalmeien sorgen beim Teehauswiesenfest in Altenburg für Stimmung. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Einlasskontrollen schien der kleine Ben am Samstagnachmittag nicht zu kennen. „Trampolin“, ruft der Fünfjährige nur und seppelt wie ein Wirbelwind zu der gerade aufgestellten Bungee-Trampolin-Anlage auf der Teehauswiese. Und auch andere kleine Wiesenbesucher taten es Ben umgehend gleich.

Das große Trampolin war aber nur eine Attraktion beim zehnten Teehauswiesenfest, das vor allem die jüngeren Gäste begeisterte. „Auch sonst haben wir zum Jubiläum nachgerüstet“, sagte Veranstalter Jörg Matzke. „Eine Hüpfburg und ein Karussell wurden zusätzlich aufgebaut. Musikalisch haben wir später unter anderem mit dem Vollmershainer Schalmeienverein sowie Biba & Die Butzemänner auch Highlights.“

Was auch die Altenburger zu schätzen wussten. Denn nach etwas verhaltenem Beginn war zu vorgerückter Stunde die Wiese am Sonnabend ordentlich besucht. Und die zahlreichen Gäste erlebten nicht nur ordentlich Musik, sondern auch ein loderndes wie wärmendes Walpurgisfeuer und das abschließende Höhenfeuerwerk.

„Das Ambiente ist hier einzigartig und die Teehauswiese liegt nun einmal schön zentral inmitten der Stadt“, ergänzte Mitorganisator Carsten Seifert. Vor zehn Jahren sei man auf der Suche nach so einer passenden Location gewesen, um solch ein Brauchtumsfeuer entfachen zu können und die Wiese habe sich als ideal erwiesen.“

Dass im Laufe der Jahre aus einer erst eintägigen Aktion sogar ein richtiges zweitägiges Volksfest für die ganze Familie erwachsen würde, ahnten die beiden Macher anno 2007 noch nicht. „Aber das hier ist Stück für Stück gewachsen. Auch weil immer mehr mitgezogen haben“, sagte Matzke. „Diese Vielfalt macht ja so ein Volksfest aus, wie einst am Großen Teich, was vor einigen Jahren leider eingeschlafen ist.“

Die Angebote hinter dem schmucken Teehauskomplex waren Sonnabend wie Sonntag tatsächlich vielfältig und ein Mix aus Spiel, Spaß, Unterhaltung und Information sowie kulinarischer Vielfalt. Mit Schauvorführungen und Informationen ebenfalls präsent war auch Altenburgs Jugendfeuerwehr.

Ebenso breit war auch die musikalische Palette. Krachte es da am Sonnabend noch ordentlich, so gab es tags darauf zur besten Kaffeezeit eher ruhigere Töne mit dem Altenburger Akkordeonorchester sowie später mit dem Ostthüringer Blasorchester Nobitz. Das Sahnehäubchen auf der ganzen Sause war das Wetter: Dank Sonnenschein präsentierte es sich zur zehnten Auflage des Festes auch von seiner besten Seite.

Von Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum 1. Mai haben Gewerkschaften und politische Parteien auf dem Altenburger Markt mehr soziale Gerechtigkeit gefordert. Neben den traditionellen Kampfreden zum Tag der Arbeit gab es aber auch eine Neuerung. So lockte ein Fest für Toleranz und gegen Fremdenhass zunehmend junges Publikum an.

01.05.2016

Thomas Katrozan, der in Altenburg und im Nobitzer Ortsteil Wilchwitz aufgewachsen ist, hat sich tatsächlich ins Finale der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ gerockt. Der Tontechniker aus Leipzig, der am Freitag seinen 36. Geburtstag feierte, riss mit dem Rio-Reiser-Lied „König von Deutschland“ Jury und TV-Zuschauer mit und kann nun nach der Krone greifen.

01.05.2016

Erstmals ist Lucka in diesem Jahr in die Sieben-Seen-Wanderung eingebunden. Ausgetragen wird die 13. Auflage dieses Wandererlebnisses vom 6. bis 8. Mai. Neben der Einbeziehung von Lucka wartet das Event noch mit einigen anderen Premieren auf.

01.05.2016
Anzeige