Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Anwohner ärgern sich über ungepflegtes Grundstücks in der Mittelstraße
Region Altenburg Anwohner ärgern sich über ungepflegtes Grundstücks in der Mittelstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 17.07.2012
Mannshoch sind Disteln und anderes Unkraut am Solarpark in der Mittelstraße gewachsen. Der Eigentümer hat eine bessere Pflege angekündigt.
Anzeige
Altenburg

Das Grundstück der ehemaligen Gärtnerei an der Mittelstraße soll eine regelmäßige Grünpflege erhalten. Wildkräuter und Gräser wachsen mannshoch auf dem Gelände, auf dem seit einigen Monaten eine Fotovoltaik-Anlage steht. Der Grundstückseigentümer, die Stadtwerke Iserlohn, hat mittlerweile ein Unternehmen beauftragt, den Wildwuchs zu unterbinden.

Anwohner hatten sich über den Zustand des Grundstücks beklagt: "Mich stört der Anblick", sagte Christine Härtel der OVZ. Die Fläche habe früher schon wild ausgesehen, meinte die Altenburgerin. Der einzige Unterschied sei, dass jetzt Platten darauf und ein Zaun drum herum stünden.

"Der Wuchs war vorher nicht so stark zu sehen", sagte Oliver Schlüter, Geschäftsführer der ISE Consulting GmbH, der OVZ auf Anfrage. Er sei erst seit fünf oder sechs Wochen so intensiv, so Schlüter. Der ISE Consulting war zunächst nur die Wartung der Solaranlage übertragen worden. Die Stadtwerke Iserlohn hat die Firma nun auch mit dem Grünschnitt beauftragt.

Die Pflege des Grundstücks müsse sich verbessern, sonst wächst die Anlage zu", sieht Thomas Armoneit, Bereichsleiter im technischen Management der Stadtwerke Iserlohn, Handlungsbedarf und kann deswegen den Ärger der Anwohner auch verstehen. Vorgesehen sei nun eine regelmäßige Landschaftspflege. "Jetzt in der Wachstumsphase mindestens alle drei Wochen", verspricht Armoneit gegenüber OVZ.

Die Anlage gehört zur Hälfte den Stadtwerken Iserlohn, die andere Hälfte den Stadtwerken Plettenberg. Sie produziert Elektrizität für etwa 350 Haushalte.

- Kommentar

Jonas Alder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit teils umstrittenen Kompromissen rückt das Rathaus dem Parkplatz-Problem in der Eisenbahnersiedlung in Rasephas zu Leibe. Nach einer lebhaften Einwohnerversammlung am Montag zeichnet sich jedoch ab, dass ein angestrebter Bebauungsplan wohl noch dieses Jahr verabschiedet werden kann, der genügend Stellflächen vorsieht.

17.07.2012

Kaum ein Stück Erde im Altenburger Land hat mehr Geheimnisse als der Leinawald. Schreckliche Gewalttaten wurden dort am Ende des Zweiten Weltkriegs verübt, Tausende Jahre alte Gräber sind dort zu finden, und Spekulationen um das Bernsteinzimmer machen die Runde.

16.07.2012

Gegen die am Donnerstag auf der Tagesordnung des Altenburger Stadtrates stehende Beschlussvorlage, die Barbarossa-Festspiele auch im Jahr 2013 und möglicherweise darüber hinaus auszusetzen, regt sich weiterer Widerstand (OVZ berichtete).

16.07.2012
Anzeige