Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Assoziative Farbwelten

Assoziative Farbwelten

Das Team der KulturbundGalerie hat dem in Altenburg lebenden freiberuflichen Grafikdesigner Holger Hammitzsch eine erste Personalausstellung ermöglicht.In der Vernissage meinte der 1952 geborene Leipziger, dass sein "Einstieg" zwar spät sei, er aber noch viel vor habe.

Voriger Artikel
Wetter und Hochwasser bescheren Kreis weniger Touristen
Nächster Artikel
Bismarckturm bekommt sein altes Antlitz

Holger Hammitzsch in seiner Altenburger Ausstellung. Fotos: Jens Paul Taubert

Quelle: Jens Paul Taubert

Das Team der KulturbundGalerie hat dem in Altenburg lebenden freiberuflichen Grafikdesigner Holger Hammitzsch eine erste Personalausstellung ermöglicht.

 

In der Vernissage meinte der 1952 geborene Leipziger, dass sein "Einstieg" zwar spät sei, er aber noch viel vor habe. Als gelernter Schriftsetzer erwarb Hammitzsch nach einem Studium an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin 1990 das Diplom als Grafikdesigner. Seit 1992 ist er freiberuflich tätig. Seine Fertigkeiten baute er in Abendkursen an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig aus. Als bereichernd für seine Gestaltungsmöglichkeiten sieht er die Bekanntschaft und Zusammenarbeit mit der Leipziger Malerin Angelika Tübke.

 

Der Malerei widmete er sich in den vergangenen zwei Jahren verstärkt. Die in der Kulturbund-Galerie zu sehenden 22 Aquarelle und sechs Farbskizzen sind 2013 entstanden, ein Zeichen für Kreativität und Produktivität.

 

Holger Hammitzsch berichtete bei der Ausstellungseröffnung von den Schwierigkeiten der Aquarelltechnik. Sie erfordern einen Spagat zwischen Konzentration und Lockerheit und sollen dabei Ästhetik finden. Dies ist dem Künstler gut gelungen. Seine Farbwahl erschließt dem Betrachter anregende Assoziationen.

 

Die ausgestellten Impressionen ermöglichen Reisen an die Ostsee, nach Mecklenburg oder in das Elbsandsteingebirge. Unter dem Titel "Wunde Erde - Tagebau" ist auch eine Referenz an das Altenburg-Leipziger Land zu finden. Besonders assoziativ wirken seine Darstellungen des ersten Schnees und eines dramatischen Sonnenuntergangs. Dem Besucher der Kulturbund-Galerie wird weiter ein Bummel durch die Blumenwelt der Jahreszeiten ermöglicht.

 

Die Vernissage wurde durch Cello-Musik von Johann Georg Christoph Schetky. Die Ausstellung ist bis zum zum 14. November zu sehen.

Frieder Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr